HOME

Nachruf Zsa Zsa Gabor: Die Diva, die ihr Geld mit Ehen machte

Sie war berühmt fürs Berühmtsein: Zsa Zsa Gabor zählte zu den schillerndsten Figuren Hollywoods. Nicht dank ihrer Schauspielkunst, sondern wegen ihrer zahlreichen Ehemänner. Das bewegte Leben einer Diva.

Zsa Zsa Gabor

Zsa Zsa Gabor in den 60ern

Sie galt einst als schönste Frau Hollywoods. Schon mit 19 Jahren wurde sie in ihrer alten Heimat Ungarn zur Schönheitskönigin gewählt. Auf die Männer wirkte sie wie ein Magnet: Diplomaten, Schauspieler und Industrielle lagen ihr zu Füßen. Ihre Anziehungskraft wusste sie schon früh für ihre Karriere zu nutzen. Auf neun Ehemänner hat sie es gebracht, acht davon haben sie steinreich gemacht und ihren Ruf als teuerste Kurtisane seit Madame de Pompadour gefestigt: Zsa Zsa Gabor.

Das genaue Alter von Zsa Zsa Gabor war ihr Geheimnis

Die Hollywooddiva starb am 18. Dezember im Alter von vermutlich 99 Jahren in ihrem Haus im kalifornischen Beverly Hills an Herzversagen. Das genaue Alter der Gabor, die mit richtigem Namen Zsuzsanna Sári Gábor hieß, bleibt ein ebenso gut gehütetes Geheimnis wie ihre falschen, blonden Haare. Sicher ist, dass sie noch vor Ende des ersten Weltkrieges im ungarischen Budapest als Tochter eines Soldaten und einer Hausfrau als zweite von drei Schwestern zur Welt kam. Und als Mädchen in Budapest hatte sie damals beschlossen, sie wolle ein Leben führen wie eine Prinzessin: schön, von allen bewundert und vor allem - reich!

Schönheit hatte sie bereits, Bewunderung und Reichtum nicht. Das wollte sie dringend ändern. Zsa Zsa träumte von einem Leben in Hollywood. Mittel zum Zweck war ihr erster Ehemann, der türkische Diplomat Burhan Belge, den sie 1937 heiratete. Dank seines Diplomatenpasses konnte sie 1941 aus den europäischen Kriegswirren in die Vereinigten Staaten fliehen. Dort angekommen, ließ sie sich von Belge, der seinen Zweck erfüllt hatte, scheiden und machte sich daran, einen noch dickeren Fisch zu angeln: Hotelbesitzer Conrad Hilton.

Zsa Zsa Gabor hatte eine Tochter mit Conrad Hilton

Gabor hatte die Kunst, Männer zu becircen, perfektioniert. Nur wenige Stunden nach dem ersten Kennenlernen erklärte sie Hilton, sie werde ihn heiraten. 1942, nur ein Jahr, nachdem sie in die USA gekommen war, läuteten die Hochzeitsglocken. Hilton hatte nicht nur ein großes Vermögen, sondern diente ihr als Türöffner für die amerikanische High-Society. Nachdem 1947 ihre einzige Tochter Francesca zur Welt gekommen war, konnte die Gabor Anfang der 50er Jahre endlich an ihrem zweiten Ziel arbeiten: berühmt zu werden. Die Chance dazu bot sich ihr 1951, als man sie in die amerikanische Talkshow "Bachelor's Haven" eingeladen hatte. Und Zsa Zsa nutzte die Gunst der Stunde.

Als der Gastgeber sich über ihren üppigen Diamantschmuck äußerte, hauchte sie ihm mit ihrem ungarischen Akzent entgegen: "Oh Darrrrlink, das sind dooooch nurrrrr meine Arbeitsdiamanten." Der Satz verfehlte seine Wirkung nicht. Das Publikum war von der Schlagfertigkeit der Gabor begeistert, Talkshows und Reporter rissen sich um die Schönheit mit den strahlenden Augen. Schließlich wurden sogar Hollywoodagenten auf sie aufmerksam und überhäuften Zsa Zsa mit Rollenangeboten.

Zsa Zsa Gabor ist tot: Die ewige Diva
Zsa Zsa Gabor

Die im Februar 1917 in Budapest geborene Gabor, die 1936 bei einem Schönheitswettbewerb zur "Miss Ungarn" gekürt wurde, verbrachte ihre Jugend in der Schweiz. Nach einer Ausbildung an der Wiener Musikakademie gab Richard Tauber ihr eine Rolle in der Operette "Der singende Traum".

So wurde aus Zsa Zsa eine Schauspielerin, wenn auch keine sonderlich gute. In über 50 Filmen hat sie mitgewirkt, der berühmteste war wahrscheinlich 1952 "Moulin Rouge". Eine Journalistin schrieb einst über sie, ihre beste schauspielerische Leistung habe sie im Gerichtssaal absolviert: Damals 1954, als sie sich von Ehemann Nummer drei, dem Schauspieler George Sanders, scheiden ließ, erschien sie ganz in schwarz und verschleiert vor dem Scheidungsrichter und brach dramatisch in Tränen aus. Und auch dieser Auftritt hatte seine Wirkung nicht verfehlt, denn die Gabor war wieder ein bisschen reicher geworden.

Scheidungen brachten der Diva 320 Millionen Dollar

"Der beste Freund einer Frau ist ein guter Scheidungsanwalt", hat sie einmal gesagt. Und: "Ich bin eine sehr gute Haushälterin. Wann immer ich einen Mann verlasse, behalte ich das Haus." So hielt sie es auch bei den Ehemännern Nummer vier bis sieben: dem Industriellen Herbert Hutner, dem texanischen Ölerben Joshua S. Cosden, dem Barbie-Puppe-Miterfinder Jack Ryan und dem Anwalt Michael O'Hara. Ihre achte Ehe mit dem spanischen Grafen Felipe de Alba wurde hinterher für ungültig erklärt. Der kuriose Grund: Als sie ihn 1982 ehelichte, war sie noch mit O'Hara verheiratet. Offenbar hatte die Diva ihre vielen Ehen inzwischen selbst durcheinander gebracht.

Durch ihre vielen Scheidungen häufte Zsa Zsa Gabor ein stolzes Vermögen an. Schätzungen gehen von über 320 Millionen US-Dollar im Laufe der Jahrzehnte aus, das meiste davon in Schmuck und Immobilien. 2008 soll sie allerdings einen erheblichen Teil ihres Vermögens durch den Untergang des Finanzbetrügers Bernie Madoff verloren haben, sodass Schätzungen von einem Erbe von 20 Millionen US-Dollar ausgehen. Über das darf sich jetzt vermutlich Ehemann Nummer neun freuen: Prinz Frederic von Anhalt.

1986 heiratete Zsa Zsa Gabor Frederic Prinz von Anhalt

Zsa Zsa Gabor und ihr Ehemann Frederic Prinz von Anhalt

Zsa Zsa Gabor und ihr Ehemann Frederic Prinz von Anhalt im Dezember 1989

Den falschen Prinzen aus Deutschland, er kam zu seinem Adelstitel durch eine gekaufte Adoption, nahm Zsa Zsa 1986 zum Mann. Warum sie plötzlich einen Kerl ohne Geld heiratete? Ganz einfach: Sie war auf seinen schicken Titel aus: Sich mit "Her Royal Highness" anreden zu lassen - das hatte ihr gerade noch gefehlt. Auf Fotos posierte sie neben Frederic, der eine Fantasieuniform trug, mit einem Diadem als Prinzessin. Aber statt ihn wie üblich nach ein paar Jahren abzuschieben, schrieb sie 1991 in ihrer Autobiografie, es werde ihr letzter Ehemann sein. "Frederic ist ein tougher Typ, und ich respektiere das. Ich brauche einen Mann, der mich dominiert, ansonsten mach ich mit ihm, was ich will, und verachte ihn, weil er es zulässt", erklärte die Gabor.

"Am Anfang war es eine Zweckehe, ganz klar, wir haben uns gegenseitig ausgenutzt", gab Frederic von Anhalt 2005 in einem Interview zu. Sie wollte den Titel, er das Geld. Doch aus der Zweckehe entwickelte sich eine Zuneigung, die bis zum Tod von Zsa Zsa anhielt. Frederic kümmerte sich nach ihrem Autounfall 2002, bei dem sie halbseitig gelähmt worden war, rührend um sie. Und auch nach ihrem Schlaganfall 2005, als sie zum Pflegefall wurde, schob der falsche Prinz, der längst die Vollmachten über alle Konten hatte und ihr gesamtes Erbe kontrollierte, sie nicht in ein Pflegeheim ab. Er sorgte weiter dafür, dass sie ihre letzten Jahre im gemeinsamen Heim in Beverly Hills verbringen konnte.

So war sie am Ende eines bewegten Lebens mit zahlreichen Ehemännern und noch zahlreicheren Affären doch bei einem Mann angekommen, den sie - wenn vielleicht nicht aufrichtig liebte -, immerhin verehrte und ihm vertraute. Ein schöner Schluss für ein aufregendes Leben.