HOME

Der Sommer in Bildern: Yippie, wir lieben die Hitze!

Die Kombination aus Saharaluft und Hoch Annelie sorgt derzeit für anhaltend heiße Temperaturen im ganzen Land. Ein Streifzug durch die "Hotspots" in Deutschland.

Hitzefrei bekamen die Schülerinnen der Klasse 6D der Neuen Grundschule Potsdam nicht, dafür war die Abkühlung im Brunnen im Berliner Lustgarten nach der letzten Stunde umso erfrischender. Der Park dient übrigens bereits seit dem Jahr 1471 der Erholung der Städter. 

Hitzefrei bekamen die Schülerinnen der Klasse 6D der Neuen Grundschule Potsdam nicht, dafür war die Abkühlung im Brunnen im Berliner Lustgarten nach der letzten Stunde umso erfrischender. Der Park dient übrigens bereits seit dem Jahr 1471 der Erholung der Städter. 

Die Hitzewelle hat Deutschland weiter fest im Griff. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach schloss am Freitag nicht aus, dass am Samstag im Südwesten Rekordmarken jenseits der 40-Grad-Marke geknackt werden könnten. Es könnte sogar ein neuer Hitzerekord in Deutschland aufgestellt werden: Der offiziell höchste Temperaturwert von 40,2 Grad wurde im August 2003 in Freiburg und Karlsruhe gemessen. Samstagabend und Sonntag seien dann Unwetter möglich, so die Meteorologen des DWD. Ab Mitte nächster Woche sei Abkühlung in Sicht. 

Mit der Hitzewelle wuchs auch die Sorge vor Hitzeschäden auf Autobahnen. Die sogenannten Blow-Ups entstehen, wenn die Fahrbahndecke durch die enorme Hitze aufplatzt. Dadurch steigt auch die Gefahr von Unfällen. Tempolimits und Kontrollen sollen vor Schäden schützen.

Auch der Deutschen Bahn machte die Hitzewelle zu schaffen. In einzelnen IC-Zügen fielen Klimaanlagen aus, sodass die Passagiere umsteigen mussten. Am Donnerstag waren laut einem Bahn-Sprecher ein Dutzend Züge betroffen, vor allem auf der Strecke zwischen Berlin und Amsterdam. Am Freitag gab es bis zum Nachmittag drei Ausfälle.

jho
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.