VG-Wort Pixel

"America's Next Top Model" Tyra Banks entfacht Magermodel-Diskussion


Wie mager darf ein Model sein? Eine Frage, der sich nun auch Moderatorin Tyra Banks stellen muss. Die 36-Jährige warb mit einer extrem dünnen Kandidatin für ihre Castingshow "America's Next Top Model". Dabei galt Banks stets als Vorbild für gesunde, wohlproportionierte Models.
Von Julia Mäurer

Ana Carolina Reston starb an Leberversagen. Sie wurde 21 Jahre alt. Eliana Ramos ist mit 18 Jahren verhungert. Ihre Schwester Luisel Ramos erlitt mit 22 einen Herzinfarkt. Alle drei Frauen arbeiteten als Model - und hungerten sich zu Tode. Ann aus Dallas träumt ebenfalls von einer Karriere auf dem Laufsteg und hat sich deshalb bei "America's Next Top Model" beworben.

Seit 2003 läuft die Castingshow im US-Fernsehen, moderiert wird sie von Tyra Banks, früher selbst ein erfolgreiches Model. Anfang September startet die 15. Staffel von "America's next Topmodel", derzeit wird die Sendung mit mehreren Trailern im US-Fernsehen beworben. Einer dieser Trailer bringt Banks nun in Erklärungsnot: In dem Clip ist zu sehen, wie Ann vor die Jury von "America's Next Top Model" tritt. "Du hast die schmalste Taille der Welt", sagt Banks vom Jury-Tisch aus zu der Kandidatin. Wie dünn das Mädchen wirklich ist, sieht man, als Jury-Mitglied J. Alexander hinter sie tritt und mit seinen Händen ihre Taille umfasst. Seine Finger berühren sich über Anns Bauchnabel. Statt die magere Figur der 18-Jährigen zu kritisieren, sagt Banks mit einem Lächeln: "Du hast etwas, das ich mag." Ann wiegt bei einer Größe von 1,88 Metern nur 45 Kilogramm. Das ist nicht schön, sondern krank.

Unterstützt Banks den Magerwahn?

Die amerikanische Presse reagierte empört. Ausgerechnet Tyra Banks, die 2008 ein Mädchen mit Größe 42 zu "America's Next Top Model" kürte, unterstütze nun den Magerwahn im Modebusiness. Sie habe den Trailer vor Ausstrahlung nicht gesehen, versucht Banks sich zu verteidigen. In einem offiziellen Statement entschuldigt sich die 36-Jährige: "In dem Bestreben, eine unterhaltsame Vorschau auf die nächste Staffel zu liefern, sind wir leider übers Ziel hinausgeschossen." Der Fernsehsender CW Network, bei dem "America's Next Top Model" läuft, hat den Trailer inzwischen aus dem Programm genommen - Ann wurde aber nicht aus der Castingshow ausgeschlossen. Sie habe Ann in die Show aufgenommen, da sie Frauen mit jeder Figur unterstützen wolle, sagte Banks.

Magersucht ist in der Modebranche ein Dauerthema. Spätestens, als 2007 innerhalb weniger Monate mehrere Models an den Folgen von Magersucht sterben, wird öffentlich diskutiert, wie viel ein Mädchen wiegen darf. Es gab immer wieder zaghafte Versuche, gegen den Magerwahn in der Modebranche anzukämpfen: In Italien wurde eine Erklärung verabschiedet, laut der kein Mädchen unter 16 Jahren einen Laufsteg betreten darf. In Großbritannien und Brasilien liefen Kampagnen gegen zu junge und zu dünne Models. In Spanien schloss man Models von Schauen aus, die ein bestimmtes Mindestgewicht nicht erreichten.

Doch die Modehauptstädte Paris und New York haben sich bis jetzt konsequent aus der Diskussion herausgehalten, dort stolzieren Saison für Saison immer jüngere, immer dünnere Mädchen über den Laufsteg. "Als ich anfing, kamen viele Models aus Schweden, waren blond, hatten perfekte Beine und lachten wunderschön. Die waren 1,73 Meter - für damalige Verhältnisse war das groß", sagte Modefotograf Peter Lindbergh jüngst in einem "Spiegel"-Interview. "Heute sind die Models um die 1,80 Meter, kommen aus Osteuropa und wiegen wenige, wenige Kilos. Die hungern sich zu Tode, das kann man als intelligenter Mensch nicht gut finden."

Banks speckte 15 Kilo ab

Tyra Banks arbeitete selbst 14 Jahre als Model, mager war sie nie. Mit ihren Kurven zierte sie das Cover der legendären Bademodenausgabe von "Sports Illustrated" oder schritt in Unterwäsche für "Victoria's Secret" über den Laufsteg. 2005 beendete Banks ihre aktive Karriere als Model und schaffte den Sprung ins Showbusiness. Seit 2003 moderiert und produziert sie "America's Next Top Model".

Nach ihrem Abschied vom Laufsteg hatte Banks selbst mit ihrem Gewicht zu kämpfen, legte 13 Kilo zu. 2007 verhöhnte sie die US-Presse als "America's next Top Moppel" und "Buletten-Banks". Banks wog damals bei einer Größe von 1,75 Metern 73 Kilogramm. Mittlerweile hat sie wieder 15 Kilo abgenommen. "Ich fühle mich wohler mit weniger Gewicht. Ich schlafe besser, schnarche weniger und habe beim Sport mehr Ausdauer", sagt Banks. Das Signal, das sie mit diesem Satz aussendet, ist klar: Dünnsein ist schön. Dünnsein ist gesund. Dünnsein ist erstrebenswert. Was sie vergessen hat zu erwähnen: Das alles gilt nur bis zu einem gewissen Grad. Banks Topmodel-Kandidatin Ann hat diese Grenze unterschritten.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker