HOME

Tod von Alexander McQueen: Der Designer erhängte sich im Kleiderschrank

Die britische Polizei hat den Selbstmord von Modedesigner Alexander McQueen bestätigt. Der 40-Jährige habe sich in einem Schrank in seiner Londoner Wohnung erhängt, teilten die Ermittler mit.

Nun ist es traurige Gewissheit: Der britische Modeschöpfer Alexander McQueen hat sich in seinem Kleiderschrank erhängt. McQueen sei daraufhin einem Erstickungstod erlegen, sagte eine Gerichtsmedizinerin in London. Weitere Einzelheiten der Autopsie würden in einigen Monaten mitgeteilt. Der 40-Jährige war am vergangenen Donnerstag tot in seiner Wohnung im Londoner Stadtteil Mayfair aufgefunden worden - einen Tag vor der Beerdigung seiner Mutter. Joyce McQueen war am 2. Februar verstorben. Auf seiner Twitter-Seite hatte McQueen zum Tod der Mutter geschrieben, es sei eine "verdammt schreckliche Woche" gewesen und er müsse sich nun "zusammenreißen". Nach Angaben der Ermittler hinterließ McQueen einen Abschiedsbrief, der an das Untersuchungsgericht ausgehändigt wurde. Über den Inhalt des Briefes wurde nichts bekannt.

Warum sich Alexander McQueen das Leben nahm, darüber kann weiterhin nur spekuliert werden. Britische Medien berichteten, dass der Tod seiner Mutter McQueen verzweifeln ließ. Nach ihrem Tod habe er sich eine Woche lang im Bett verkrochen, zitierte die Zeitung "Daily Telegraph" einen Bekannten des Designers. Er sei so niedergeschlagen gewesen, dass er auch nicht für seine bevorstehende Schau in Paris habe arbeiten können. In einem früheren Interview, das seine Mutter geführt hatte, sagte McQueen auf die Frage, was seine größte Angst sei: "Vor Dir zu sterben." Die Zeitung "The Times" schrieb, dass McQueen womöglich auch aus Liebeskummer niedergeschlagen war.

Der aus einfachen Londoner Verhältnissen stammende Designer war für seine grellen Entwürfe bekannt und schockte die Modewelt gern mit flegelhaftem Auftreten. Mehrere Jahre arbeitete McQueen als Chefdesigner bei dem französischen Modehaus Givenchy. Seit 2000 vermarktete er unter dem Dach des italienischen Gucci-Konzerns sein eigenes nach ihm benanntes Label. Er wurde vier Mal zum britischen Designer des Jahres gekürt. Seit seinem Tod stürmen Fans die Boutiquen, um sich ein Erinnerungsstück an ihr Idol zu sichern.

Zu seinen prominenten Kunden zählte auch US-Sängerin Lady Gaga. Die 23-Jährige verwandelte bei der Verleihung der Brit Awards in London ihren Auftritt in eine Hommage an den gestorbenen Modeschöpfer. Gaga erhielt drei Trophäen der wichtigsten britischen Musikpreise und widmete den Abend McQueen. "Alex, Du bist der Beste", rief sie in die Konzerthalle.

DPA/AFP/jum / DPA