HOME
Interview

Satiriker: Junge Wähler pushen Die Partei ins EU-Parlament – Das sagt Nico Semsrott zum Wahlerfolg

Bei den EU-Wahlen wurde Nico Semsrott von "Die Partei" ins Parlament gewählt. Nun wird der Satiriker mit Politikern der AfD, seinem Lieblingsfeind, im Parlament sitzen. "Was sind das für Leute?", fragt Semsrott im NEON-Interview.

Von Nikolaus Pichler

Neo-EU-Parlamentarier Nico Semsrott

Die Partei sei ganz im Sinne der EU eine Europapartei, sagt Nico Semsrott im Gespräch

Picture Alliance

Vor allem junge Leute konnten sie begeistern: Bei den aktuellen EU-Wahlen gaben neun Prozent der deutschen Erstwähler der Satirepartei "Die Partei" ihre Stimme. Damit zieht nicht nur Ex-"Titanic"-Chefredakteur Martin Sonneborn, sondern auch der Kabarettist und Poetry-Slammer Nico Semsrott für "Die Partei" ins EU-Parlament ein. Kann man mit dem Spaßmacher überhaupt ernsthaft über Politik reden? NEON wollte es wissen und erwischte den frischgebackenen EU-Parlamentarier Semsrott am Telefon in Brüssel. Dabei sprach der 33-Jährige über Politikerfloskeln, wieso "Die Partei" mehr ist als eine Protestpartei und über die "Freak-Show" im EU-Parlament.

Fangen wir mit einer klassischen Politikerfrage an. Du bist derzeit in Brüssel zu den Fraktionsverhandlungen nach den EU-Wahlen. Gibt es schon erste Ergebnisse?

Ich habe von den Profis gelernt, dass man sich nicht in die Karten schauen lässt und Floskeln von sich gibt, wie "Wir wollen ergebnisoffen reingehen" oder "Die Gesprächsatmosphäre ist sehr angenehm". Nein, also die Ergebnisse werden präsentiert, wenn die Tinte trocken ist. Schrecklich, man fängt so schnell an mit diesen Floskeln. Ich glaube in einer Woche werde ich nicht mehr in der Lage sein, einen vernünftigen graden Satz rauszubringen.

Neun Prozent der Erstwähler haben bei der EU-Wahl "Die Partei" gewählt. Ist "Die Partei" eigentlich eine Partei für junge Leute?

Ich wünschte, es gäbe so detaillierte Wahlumfragen wie in den USA, wo man auch einzelne Milieus erkennt. Ich kann mir nur die Kommentare in den sozialen Medien ansehen und mir daraus ein Bild machen. So wie ich das sehe, gibt es sehr viele junge Leute, die uns wählen, weil sie sich nicht von den anderen Parteien verstanden oder repräsentiert fühlen. Sicher haben wir da auch vom Verhalten der großen älteren Parteien profitiert, in der Urheberrechtsdebatte um Uploadfilter zum Beispiel, auch bei Fridays for Future und eigentlich bei allen anderen Bereichen, die sie in den Sand setzen, für die jüngeren Generationen. Das alles ist ja nicht auf Zukunft ausgelegt. Natürlich haben auch wir nicht nur Zukunft im Angebot, aber wenn's scheiße wird, dann wenigstens mit Spaß.

"Es gibt ein Repräsentanzproblem."

Warum wird es "scheiße", wie du sagst?

Es gibt einfach einen Übersetzungsfehler von Zivilgesellschaft zu politischer Parteienlandschaft. Ich habe den Eindruck, sehr viele Menschen in Deutschland sind deutlich politischer als die Politiker selbst. Hunderttausende Menschen haben sich in den letzten Jahren gegen mehr Überwachung, die ganzen Polizeigesetze, gegen Uploadfilter, gegen den Klimawandel und natürlich gegen Rechts engagiert. Es gibt sicher ein Repräsentanzproblem. Extrem viele Leute werden von den etablierten Parteien nicht vertreten.

Ist "Die Partei" eher eine Partei für junge Protestwähler oder eine Partei gegen die AfD?

Ich glaube, sie ist mehr als das. Es gibt sehr gute Argumente, "Die Partei" zu wählen, weil sie tatsächlich eine Europapartei ist und der Demokratie hilft. Sie schafft ein bisschen Aufmerksamkeit für dieses Prinzip, das viele kritisieren: Dieses unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindende Konstrukt. Es gibt ein paar 100.000 Leute, die erst durch Martin Sonneborn ein bisschen verstanden haben, wie hier Politik gemacht wird. Das ist tatsächlich eine aufklärerische Aufgabe. Wenn man von diesem Punkt überzeugt ist, kann man uns aus vollster Überzeugung wählen. Und natürlich sind wir dagegen, Menschen im Mittelmeer ertrinken zu lassen. Wir sind eine klassische humanistische, sozialdemokratische Partei. Zumindest sozialdemokratischer als die SPD. Ich würde sagen, wir sind noch viel mehr als die beiden Punkte.

Dennoch besteht das Wahlprogramm großteils aus Spaß-Forderungen wie dem Bau einer "Atombombe für Deutschland" oder einer Obergrenze für "Fürchtlinge". Was sind eure wirklichen Anliegen?

Was sollen Wahlprogramme? Das wird doch eh alles nicht umgesetzt, das ist doch mittlerweile gelernt, dass das völlig egal ist. Wer liest das? Warum gibt man sich da überhaupt Mühe? Deswegen bin ich auch sehr davon überzeugt, dass man entweder kein Programm hat, oder es so macht wie "Die Partei". Einfach so 16 Punkte, wie wir sie hatten, ein bisschen überspitzt oder als Gag formulieren. Weil das ja eh nichts mit der Realität zu tun hat. Entweder man erfindet eine totale Lügenwelt - oder sie wird durch ganz viele Kompromisse unmöglich gemacht. Eigentlich zählen Taten mehr als diese Ankündigungen. Und wenn man dieses Wahlprogramm braucht, um eine Orientierung zu bekommen, hat man nicht aufgepasst und das ganze Konzept nicht verstanden. Aber naja, so eine Politikerfloskel wäre es, jetzt zu sagen: Wir wollen Politik für die Menschen machen. Wir haben eine Idee davon, wie eine bessere Welt aussehen sollte und zwar mindestens so, wie es jetzt gerade nicht ist. Das ist unser Mindestanspruch. Wir sind eine Satirepartei, wir machen Opposition mit satirischen Mitteln. Wir versuchen, Leute dafür zu interessieren, wie Macht sich auf unser aller Leben ausübt.

Nico Semsrott: "Das ist einfach eine Freak-Show."

In welche Fraktion passt "Die Partei" am besten?

Wir spielen tatsächlich alle möglichen Szenarien durch: Von fraktionslos bis gemeinsam in eine Fraktion zu gehen. Es geht darum, alle Optionen auszuloten. Oh Gott, gibt's keine coole Sprache für sowas? Wir gucken einfach mal und scheitern da rein.

Du kommst ursprünglich aus dem Poetry-Slam. Was unterscheidet Politik von Poetry-Slam?

Ich würde sagen, da gibt es keine wesentlichen Unterschiede. Man geht auf die Bühne und versucht, irgendwas zu behaupten. Und am Ende gibt es Gewinner und Verlierer. Poetry-Slam ist im Prinzip schon Politik.

Du wurdest bekannt, weil du die AfD aufs Korn genommen hast. Hast du dich schon an den Gedanken gewöhnt, nun mit Jörg Meuthen von der AfD im Parlament zu sitzen?

Darüber nachzudenken und  es dann zu erleben, ist etwas anderes. Momentan finde ich es einfach nur absurd, mit Leuten wie Silvio Berlusconi, Meuthen, Le Pen oder möglicherweise auch Strache zusammen im Parlament zu sitzen. Ich meine: Was sind das für Leute? Das ist einfach eine Freak-Show. Die Freaks sind so krass, dass ich da noch zu den vernünftigeren Köpfen gehöre. Wie es sich dann anfühlt, können wir am 2. Juli nochmal besprechen, nach der Einführungssitzung.

Umfrage Europawahl
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(