HOME

Unterhaltung: Links der Woche #167

Links, die uns diese Woche untergekommen sind und die wir für klickenswert halten, haben wir hier zusammengefasst.

Alleinerziehend ist nicht gleich alleinerziehend. Die taz sortiert das Töpfchen, in das alle Eltern geworfen werden, die nicht mehr in einer klassischen Ehe-Eltern-Kind-Konstellation leben und zeigt bei wem das ALLEIN in alleinerziehend wirklich groß geschrieben werden sollte.


Im Spiegel 32/2016 wurde in der Titelgeschichte das Thema Smartphone, Familie und Erziehung recht kulturpessimistisch verhandelt. Dirk von Gehlen hat dazu berechtigte Einwände und Fragen und interviewt gleich noch eine Frau, die das Thema wesentlich pragmatischer und chancenorientierter angeht.


Einen ganz weiten Blick nach vorne, wie Technik das Bildungssystem verändern kann, wirft Fritz Breithaupt im Interview. Digitale Lehrer und Weiterbildungsbots.


Im medizinischen Bereich sorgen neue (Operations)-Techniken auch immer wieder für Staunen. Quarks&Co erzählt die Geschichte von Fee und ihrem Baby, daß Dank einer Operation im Mutterleib gesund zur Welt kam.


Die finnischen Mumins sind eine der bekannteste Kinderbuchreihen. Die Geschichten mit den kleinen Nilpferd-Trollen erschienen zum ersten mal 1945 und sind auch heute, dank zahlreicher Veröffentlichungen in Büchern, Comics und als TV-Serie immer noch sehr beliebt. Die Dokumentation Moominland Tales – The Life of Tove Jansson porträtiert Tove Jansson, die Schöpferin der Mumins.


Spiel nicht mit dem Essen! Ein Satz, den wahrscheinlich schon mal jeder gesagt hat, der Kinder hat. Pepe Dayaw macht aber genau das. Er nimmt sich alle Reste, die er im Kühlschrank findet und schafft auch aus einem alten Brot und einer verschrumpelten Karotte noch was Leckeres. Ganz spielerisch.


Was macht ein Skelett im Kleiderschrank? Beim Versteckspielen gewinnen!“ Der Lieblingswitz meines Sohnes. Ganz so lang werden es die Teilnehmer der Versteckspielweltmeisterschaft in Italien hoffentlich nicht in ihren Verstecken aushalten.


Was braucht man wirklich, wenn man ein Kind bekommt? Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß die Hälfte der Anschaffung für unser erstes Kind eigentlich unnötig waren. In dem schönen Stubenwagen hat z.B. keines meiner Kinder jemals geschlafen (dafür die ganze Zeit in meinem Bett). Susanne Mierau will mit ihrer Erstlingsbox eine Orientierungshilfe für Neu-Eltern bieten und sammelt für die Finanzierung Geld per Crowdfunding ein.


Und was braucht man im Alter, wenn die Rente wahrscheinlich eher unsicher und niedrig ausfallen wird? Vor dem 60. Lebensjahr verdrängt man diese Frage gerne mal. Angelika Slavik macht sich schon mal ein paar Gedanken dazu.


Der Domino Day wird schon länger nicht mehr im Fernsehen übertragen, Dominosteine-Nerds gibt es natürlich aber immer noch. TheDominoKing baut Motive aus der Popkultur nach und lässt sie dann genussvoll in sich zusammenfallen.


Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.