Schließen
Menü
Gast

Corona und Schutz

Wir reden ständig darüber Menschen in Pflegeeinrichtungen zu schützen, schränken Kontakte ein, machen ffp2 Masken zur Pflicht, testen.....
Wie steht es mit den Menschen mit Behinderung? Viele leben in Wohngemeinschaften zusammen mit anderen, die, wie ggf. sie selbst, zur Hochrisikogruppe gehören? Schulen und Kitas sind zu, aber die WfbM (mit oft mehreren hundert Mitarbeitern) öffnet und die Arbeit ist im Grunde genommen Pflicht! Gut so, denn auch diese Menschen haben ein Recht auf Arbeit! ABER: nach der Arbeit ( mit oft sehr vielen Kontakten) kehren sie in die WG zurück....sie sind zuhause, die Gefahr für sich selbst und für die anderen Bewohnern steigt jedoch enorm.
Die WfbM stellt im Grunde genommen einen Schutzraum dar, eigentlich für die Arbeitsleistung, warum nicht im Bereich Gesundheitsvorsorge?
Frage Nummer 3000260911

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (1)
rayer
Ein Behinderter ist nicht automatisch in der Hochrisikogruppe. Jeder nicht Behinderte geht ja auch zur Arbeit, so der Betrieb nicht geschlossen wurde. Also wo ist hier das Problem?