Gast

Long Covid

Ich war 2020 2 Tage vor dem Lockdown in Österreich und wurde richtig krank. Da ich nicht oft zum Arzt gehe bin ich in diesem Fall auch nicht gegangen. Ab diesem Zeitpunkt war mein Powerleben nicht mehr vorhanden. Ständig müde, antriebslos usw. Hab unter den Achseln riesen Lympfknoten die laut Arzt auf eine vergangene Krankheit hindeuten. Ist es möglich das ich damals Corona hatte und es immer noch die Folgen davon sind?
Vielen Dank .
Frage Nummer 3000274919

Antworten (4)
dschinn
Nein!
wokk
Du hättest eventuell doch einen Arzt aufsuchen sollen um einen kompetenten Rat zu erhalten. Jetzt musst du dich leider mit unseren Mutmassungen zufrieden geben. Aber um dich zu trösten -> er ist kostenlos (oder umsonst?).
Castelfiore
Ein freundliches Hallo und vielleicht ein guter Tip: Suchen Sie einen anderen Arzt auf.
Bei Lymphknoten, die länger als einen Monat deutlich über 1,5 cm Durchmesser aufweisen, sollte eine etwas genauere Abklärung erfolgen. Von chronischer "Kusskrankheit" (E.-B.-Virus klingt so nüchtern), die auch Müdigkeit mit sich bringen kann, bis hin zu einem Lymphom ist da Vieles möglich... Da würde ich mich mit der "Diagnose" einer eventuellen "vergangenen Krankheit" definitiv nicht abspeisen lassen. Die ärztlichen Leitlinien dürften da auch durchaus schon bildgebende und / oder invasive Untersuchungsmöglichkeiten hergeben.
Wenn sich doch eine harmlose Erklärung oder eine einfache Therapie findet -wunderbar und Sie sind auf der sicheren Seite. Alles Gute für Sie!
Meinung0815
Hallo Gast long covid, weißt Du eigentlich was das ist oder bedeutet? Hört sich nicht so an
Warum ? Ganz einfach. Ich habe Long covid mit MF/CFS ! Seit November 2020. Und weißt Du was ich noch kann? Nichts mehr. Ein paar Meter laufen und 24 Std Sauerstoff. Mehr möchte ich im Moment nicht sagen.
Kann sein das Du Corona hattest aber niemals Long Covid. Vergrößerte Lympfknoten treten immer wieder auf
Vor Corona Zeiten und auch danach