Schließen
Menü
Marlon Sauer

Habe was von einem Parkinson-Pflaster gehört. Gibt es so etwas wirklich und wie funktioniert es?

Frage Nummer 4290

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (3)
brokatjacke
Ja, gibt es. Über das Pflaster wird ein Wirkstoff abgegeben, der die Häufigkeit und Stärke des gefürchteten Schüttel-Peters minimiert, ein Dopaminantagonist.
Annanna
Ja, ein Parkinson-Pflaster gibt es tatsächlich. Es soll Störungen in der motorischen Fähigkeit etwas dämpfen. Aber das funktioniert nur im Frühstadium soweit ich weiß. Der Sinn dahinter ist, dass ein konstanter Plasmaspiegel erreicht werden soll. Es wird einmal täglich gewechselt.
VHoffe226V
Das Pflaster, welches mir bekannt ist, gibt es in vier Stärken. Also den Wirkungsgrad betreffend. Am Anfang nimmt man ohnehin das ganz leichte und dann steigert man sich langsam von Woche zu Woche. Irgendwann hat man dann den passenden Wirkungsgrad herausgefunden. Es soll tatsächlich viel versprechend sein.