HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000059844 bh_roth

Muss man selbst ein Arschloch sein, wenn man tituliert, dass alle, die nicht für Merkel sind, Arschlöcher sind?

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat das von sich gegeben, wie (nicht nur) in der Welt nachzulesen ist. Ist er damit nicht selbst ein Arschloch?
Antworten (57)
machine
Stimme Dir zu. Und aus diesem Grunde wird meine, nicht gerade unwichtige, Wählerstimme bei der nächsten Land- und Bundestagswahl der AfD gewidmed. Mir reicht es nämlich seit Langem hier.
ing793
1) ist es nicht klar, ob dieser Ausdruck gefallen ist. Dass er sich nicht erinnert - geschenkt. Aber auch diverse andere damals Anwesende können sich an einen solchen Ausdruck nicht erinnern.
2) wenn er denn gefallen sein sollte, dann auf einem geschlossenen, parteiinternen Treffen auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise. Es ist dezidierte Aufgabe eines Parteisekretärs, seinen Haufen zusammenzuhalten, gerne auch mit kräftigen und zuspitzenden Formulierungen (in einem WDR-Radiokommentar wurde gerade heute morgen bemängelt, dass er in seinem Amt eigentlich zu brav sei ...). Und natürlich sollte die CDU in einer Krise eine mehrheitliche Meinung finden und sie anschließend gemeinsam vertreten. Die Gremien haben damals beschlossen hinter ihrer Kanzlerin stehen. Dann sollen auch alle mitspielen und nicht Heckenschütze spielen. Das sage ich, ohne Mutti besonders zu mögen, aber deswegen (u.a.) bin ich ja auch nicht in der CDU.
3) Die Sache ist fast ein Jahr her und kommt ausgerechnet jetzt hoch, wo er Sexismus- und Mobbingvorwüfe bekommt. Ich kann mich des Eindrucks einer gezielten Kampagne nicht erwehren und lasse mich ungern manipulieren.
4) Das alles schließt keinesfalls aus, dass er ein solches ist. Aber dann auf der Basis seiner Persönlichkeit und nicht auf Basis dieser billigen Effekthascherei.
ing793
tja machine, ich freue mich aktuell über jeden, der das tut.

Wir hatten in D schon immer ein Potential von zwischen 10% und 15% rückwärtsgewandter Dumpfbacken vom dem Stil, der sich in Frankreich (FN) oder Österreich (FPÖ) schon hervorgewagt hat - die haben sich bisher einfach nur versteckt oder verschämt NPD oder die Republikaner gewählt.

Ich begrüße es, wenn sie offen hervortreten, dann kann man argumentieren.
Argumente helfen bei Dumpfbacken natürlich nicht, nach meiner Meinung kann man diese Gruppe zum Großteil einfach abschreiben.
Aber der vernünftige Rest wird hoffentlich erkennen, was da hervorkriecht und sich umso deutlicher zu echten demokratischen Parteien bekennen.
machine
Armer, kleiner ing.
machine
BTW: Zitat: "zu echten demokratischen Parteien bekennen." Zitat Ende. Die AfD ist hyperdemokratisch, nur Eingewanderte und Teddybärenwerfer erkennen das nicht. Der aufgeklärter Bürger schon.
Musca
@Machine: da hast du eine gute Wahl getroffen. Die Arbeitslosigkeit ist z.Zt. auf einem historischem Tiefpunkt. Die Sozialleistungen in dieser Republik sind mit die besten in Europa.Da ist es wirklich Zeit, eine Partei ohne Ziel und Programm zu wählen.....?????
machine
"aufgeklärte", sorry.
machine
@ing: Bin und bleibe gerne hier. Das ist mein Land, nicht Deines. Und ich maße mir an, in diesem Land eine eigene Meinung zu besitzen und zu äußern. Falls dir das nicht passt, gehe dorthin, wo Du einst her kamst, aber benehme dich mir gegenüber bitte respektvoll, da ich es von solchen wie dir verdient habe.
Musca
sorry, mir ist das hier zu rassistisch. In einem Forum einer demokratischen Zeitung in einer demokratischen Grundordnung war der letzte Beitrag inakzeptabel.
machine
Rassen sind nicht existent.
Musca
dummes Geblubber ist nicht relevant
machine
Einen bau' ich mir noch, evtl. schreib ich danach noch etwas.
Musca
Das wäre eigentlich der Zeitpunkt für alle welche mitlesen, und ich bin mir sicher, es gibt etliche.....den Arsch zu bewegen und diesem Dumpfsinn entgegenzutreten.
machine
Ich hab Euch doch alle gleich lieb, ihr macht es mir nur so schwer. @musca only.
machine
Und datt noch.
machine
Werde ich heute Abend meiden.
bh_roth
Wer FPÖ-Wähler als Dumpfbacken bezeichnet, der muss erkennen, dass immerhin die Hälfte des Wahlvolkes Dumpfbacken sind. Ist das wirklich so einfach? Und die andere Hälfte? Die sind nicht alle gemäßigt, nur weil sie nicht Hofer wählen. Das sind nicht alles Anhänger des anderen Lagers. Die haben sich nur zusammen getan, um einen FPÖ-Präsi zu verhindern. Ergo ist das Dumpfbackenlager jetzt schon größer als die restlichen politischen Richtungen.
So weit sind wir in Deutschland noch nicht. Aber Menschen wie Tauber könnten dazu führen, dass es mehr werden. Ich lasse mich jedenfalls von so einem Penner nicht als Arschloch bezeichnen.
ing793
@bh_roth: er hat nicht Dich gemeint.
Wie oben schon erwähnt ist die Äußerung, wenn sie denn gefallen ist, in einem parteiinternen Gremium gefallen und bezog sich einzig auf die Anwesenden CDU-Delegierten (von denen man durchaus ein gewisses Maß an Loyalität erwarten durfte, unter den oben genannten Voraussetzungen)
ing793
@machine - es ist mein Land mindestens so wie Deines (zumindest beherrsche ich die Sprache ganz offensichtlich besser).
Natürlich könnte ich dahin gehen, wo ich hergekommen bin. Ich wüsste nur nicht, was ich Deiner Meinung nach in Recklinghausen sollte.
ing793
abgesehen davon hatte ich doch Deine "eigene" Meinung oben gelobt.
Und was den Respekt betrifft: jeder Mensch bekommt von mir langfristig den Respekt, den er verdient.
Dabei gehe ich bei jedem, den ich neu kennenlerne prinzipiell erst einmal in Vorleistung. Auch Du hattest ihn mal, aber das ist wirklich lange her.
ing793
Der Anteil der FPÖ Wähler liegt bei gut 20%, mit so vielen Stimmen sitzen sie im Parlament.

Von den 35%, die Hofer im ersten Wahlgang gewählt haben, hat m.E. ein nicht unerheblicher Teil nicht für Hofer gestimmt, sondern gegen die etablierten Parteien in der Hochzeit der Flüchtlingskrise. Auch von der Bellen wäre in normalen Zeiten nicht mehr als ein Zählkandidat gewesen.
Ich halte daher Deine Äußerung, die "Dumpfbacken machten die Hälfte der Bevölkerung aus", für bewusst überspitzt.
Satan
Fragt der Richter den Kläger: "Also, Herr Tauber, der Angeklagte hat behauptet, Sie seien ein Arschloch. Stimmt das?"

"Jawohl, Herr Richter", antwortet Tauber.

"Warum klagen Sie dann?"
DerDoofe
"Die Arbeitslosigkeit ist z.Zt. auf einem historischem Tiefpunkt." - musca, Mutti hat dich lieb!

"Da ist es wirklich Zeit, eine Partei ohne Ziel und Programm zu wählen.....?????" - musca, ist das jetzt Werbung für die CDU/CSU?
bh_roth
Lieber Ing, ich weiß nicht, wo du deine Zahlen her hast, aber die 1. Wahl schloss mit dem amtlichen Endergebnis von 49,7% der Stimmen für Hofer, in Zahlen: 2.220.654 Stimmen gegen 2.271.517. Für mich ist das die Hälfte. Deshalb kann es auch nicht überspitzt gemeint sein.
In Österreich kann man diesen Rechtsruck nicht mehr ignorieren, und die anderen beeilen sich, durch verdächtig weit rechts liegende Äußerungen im rechten Lager nach Stimmen zu fischen. Das magst du in Deutschland nicht so mitbekommen wie ich. Ich sitze da quasi an der Quelle.
In Deutschland versucht man es noch mit Ignoranz, anstatt sich mit dem Problem AFD auseinander zu setzen. Ich fürchte, Deutschland geht den selben Weg wie Österreich. Belächeln und Ausschließen ist auch ein Zeichen für Schwäche und politischer Ideenlosigkeit. Möglicherweise gibt es nächstes Jahr ein Erwachen.
Panther
Hi bh_roth,
du lebst also in Österreich auf der 1 Million qm Wiese, die deine Frau versucht bis im Februar zu mähen, mit Landing Strip, Helipad, Indoor Pool, Spa, Sauna, Kaminfeuer mit Eisbärfell für die kuscheligen Stunden des Lebens, im Keller 287 Flaschen deines Lieblingsweins zu € 2.200 die Bottle – 1 Flasche Sherry für die Dame des Hauses – hast kaum Nachbarn und brüchigen internet Zugang, und sagst, du lebst in der Mitte der europäischen Politik.

Gut.

Ich hab mal eben auf meinem Globus nachgesehen, was denn meine Nachbarn sind.
Im Norden Indonesia und Papua New Guinea. Im Westen South Africa, und im Osten Chile.
Nach Süden zieht man sich besser ganz warme Stiefel an.

Das ist *schlurchz* nicht gerade die Mitte der Weltpolitik.

Was mich jedoch interessiert. Du bist Deutscher und lebst in Österreich. Darfst du dort politisch wählen? Ich meine in dem Land, in dem du lebst, nicht etwa Briefwahl nach Deutschland, oder gar beides?

Und *grusel* euer Außenminister Sebastian Kurz hat vorgeschlagen, in der Flüchtlingspolitik Australien als Vorbild zu nehmen.
Was sagst du denn dazu?
bh_roth
Paul, dazu sage ich nichts. Aber zu deinen Schlussfolgerungen. Sie sind größtenteils falsch. Der österreichische Außenminister ist nicht "mein" Außenminister. Ich sag(t)e auch nicht, dass ich in der Mitte der europäischen Politik wohne, und ich habe kein Eisbärfell vor dem Kamin. Ich habe in mehreren europäischen Staaten einen Wohnsitz, das ist alles. Mit einem Wohnsitz ist natürlich auch ein längerer Aufenthalt in diesen Ländern verbunden.
.
Wählen kann man in jedem Land, in dem man einen Wohnsitz hat, bei bestimmten Wahlen. Aber Parlamentswahlen und ähnliche kann man nur dort, wo man seinen Hauptwohnsitz hat. Und der lässt überall Briefwahl zu.
.
Die Äußerungen des österreichischen Außenministers sind - wie ich es schon schrieb - fischen von Wählerstimmen am rechten Rand. Plötzlich zeigen die weichgebügelten österreichischen Politiker Kante und kommen mit markigen Sprüchen. Wie viel davon übrig bleibt, werden wir sehen.
Österreich ist oder war gegen TTIP und CETA, weil das Volk dagegen ist. Österreich ging sogar soweit, dass sie lauthals verkündigten, dass sie gegen CETA abstimmen würden. Das Volk beruhigte sich, und jetzt sieht es so aus, als wenn Österreich doch zustimmt.
Panther
Nein, du sagtest nicht "in der Mitte der europäischen Politik" sondern [Zitat] "Das magst du in Deutschland nicht so mitbekommen wie ich. Ich sitze da quasi an der Quelle."

An welcher Quelle denn?

Du hast einige Wohnungen und damit Wohnsitze in Europa. Aber nur einer kann dein Hauptwohnsitz sein, oder?
Wie erklärt man das? In Frankreich gehst du hin und sagst: "Ich möchte hier meinen Haupt-/Neben-Wohnsitz anmelden"?
Und dann nach Polen, Niederlande, Belgien, oder gar Österreich, was ja anscheinend dein Hauptwohnsitz ist, oder Ungarn. Und dann anmelden und dann an den Bezirkswahlen teilnehmen?

Es interessiert mich, wie das in Europa abläuft.

Wo ich lebe, ist das anders. Da sind Parlamentswahlen, das ganze Volk nimmt daran Teil, egal in welchem Staat man lebt. Übrigens ist die Wahl kompulsorisch. Wer nicht zur Wahl geht, wird bestraft. Ob mir das nun gefällt oder nicht, ist egal.
*oh je* ganz effektive Strafen werden verhängt wie z.B. 3 Monate Führerscheinentzung, aber das nur nebenbei.

Meine Frage ist – vielleicht nicht präzise genug ausgedrückt – kann man in Europa, wie in Australien, ganz lutschi-latschi leben, wo man will, und wenn die Zeit der Wahl kommt, man sich auf der "Electoral Roll" anmeldet? Die für ganz Europa gilt?
bh_roth
Durch die europäische Freizügigkeit ist die Wahl des Wohnsitzes frei. Ich kann wohnen, wo immer ich meinen Lebensmittelpunkt sehe. Und ich kann meinen Hauptwohnsitz dort hin verlegen, wo ich meinen Lebensmittelpunkt habe. Dazu kann ich beliebige Zweitwohnsitze haben, mich anmelden oder nicht, ganz, wie es die Einwohnermeldeämter bzw. Landesgesetze vorschreiben.
In Frankreich z.B. gibt oder gab es kein Meldegesetz. Dort war man in dem Moment wohnhaft, wenn man sich bei einem Versorger angemeldet hat. Mit einer Strom- oder Gasrechnung auf meinen Namen konnte ich ohne Probleme einen französischen Personalausweis bekommen (übrigens kostenlos).
Rigoroser ist man da in Österreich, Deutschland oder Ungarn. In Deutschland muss man sogar mehr als die Hälfte des Jahres im Land sein, um seinen Hauptwohnsitz behalten zu können (ich meine gesetzlich 181 Tage/ Jahr).
Wenn ich also in Deutschland meinen Hauptwohnsitz habe, kann ich in Österreich nach deren Meldegesetz (ZMK) nur einen Neben- oder Zweitwohnsitz anmelden.
Wählen kann man da dann lediglich bei untergeordneten Wahlen, wie Gemeinderat, Bürgermeister, Referenden (eingeschränkt) oder ähnlichem. Wahlen, die Landes- oder Bundesparlamente angehen, kann man nur dort, wo man seinen Hauptwohnsitz hat.
.
Man möge mich ergänzen, wenn ich irgendwo einen Fehler habe.
Panther
Danke, bh_roth,
das wusste ich nicht, deshalb meine Frage.
Da ist Europa also doch mehr als nur ein Haufen zusammengewürfelter Länder.

Respekt!
Panther
bh_roth,
bevor ich ins Bett gehe, habe ich noch eine Frage.
Ich habe meinen australischen Pass und einen deutschen (roten) Paß, der lange abgelaufen ist. Und ebenfalls einen deutschen Personalausweis mit einer Adresse, die es nicht mehr gibt, weil das Haus plattgemacht wurde für 6 Wohnungen.
Alles ganz normal.

Wenn ich also nach Hamburg ins Hotel Atlantic – als Nachbar von Udo Lindenberg – für 6 Monate einziehen würde (cash up front), zum zuständigen Ortsamt ginge, meine Adresse im Personalausweis berichtigen ließe, und einen neuen deutsche Pass ausgestellt bekäme, wäre ich dann berechtigt, an den Kommunalwahlen in Budapest aktiv teilzunehmen? Vorausgesetzt, ich miete dort eine Wohnung?

Es ist keine Eile für die Antwort. Ich schlafe jetzt ruhiger als Gregor Samsa. 🌝
wokk
Bonjour bh, je te salue.
Ich wohne nun seit über 35 Jahren in Frongroisch, habe es allerdings immer noch nicht geschafft, einen französichen Personalausweis zu bekommen. Warum? -> weil ich die deutsche Staatsbürgerschaft habe und die französische NOCH NICHT beantragt habe (eigentlich eine Lappalie).
Natürlich kann ich jederzeit eine "carte de sejour" also eine Aufenthaltsbescheinigung bekommen. Dies ist allerdings KEIN Personalausweis, da Dieser nur für Franzosen vorgesehen ist. Désolé de te contredire!
bh_roth
Danke, wokk, kein Problem. Ich selbst habe keinen beantragt. Das brauchte ich auch nicht, weil ich quasi auf Einladung des franz. Verteidigungsministeriums dort war. Das sollte nur als Beispiel dienen. Meine Frau aber schon. Da das aber schon 11 Jahre her ist, muss ich - jetzt unsicher geworden - erst mal den Lappen herausholen und nachsehen. Möglicherweise ist es lediglich die carte de sejour. Allerdings sieht der Deckel aus wie ein Personalausweis, wenigstens sieht er genau so wichtig aus.
Ich hoffe, dass wenigstens die Aussage stimmt, dass es in Frankreich kein Meldegesetz gibt oder gab. Zumindest war das so während der Zeit meines Wirken in Frankreich zwischen 2000 und 2005.
wokk
Es gibt auch hier gewisse Verwaltungsvorschriften. Allerdings ist es nicht so zentral geregelt.
Die Polizei will wissen, wohin mit den Strafzetteln.
Das Finanzamt will wissen, wo du die Lohnsteuer, die taxe de séjour und les impôts locaux bezahlst.
Der Bürgermeister ebenfalls für die Müllabfuhr, seinen Anteil an taxe de séjour und impôts locaux.
Die Wasserwerke, EDF, GDF, die Bank - alle wollen es wissen.
Deinen Fernseher nicht vergessen . . . .
Also überall schön anmelden und natürlich abmelden, denn für den vorhergehenden Aufenthaltsort willst du natürlich NICHT veranlagt werden.
wokk
Zum Punkt Ausweis noch einen Nachtrag: Am Anfang wurde auch ich gebeten, eine carte de séjour zu beantragen. Dies ist allerdings für Mitglieder der EU seit ungefähr 1995 nicht mehr zwingend vorgeschrieben.
Zur Wahl bin auch ich zugelassen. Aber nur zur Bürgermeisterwahl und Wahlen zum Europäischen Parlament (allerdings auf der "liste supplémentaire"). Also kein allgemeines Wahlrecht!
Panther
Hi wokk,
darfst du denn an den deutschen Bundestagswahlen teilnehmen?
wokk
Ich durfte schon relativ früh an keiner deutschen Wahl mehr teilnehmen.
wokk
Allerdings solltest Du es ja wissen, da auch du nicht in Deutschland angemeldet bist . . . .
Panther
Nein, wokk
woher sollte ich denn wissen, an welchen Wahlen du teilnehmen darfst?

Ich finde es interessant, dass es den Anschein hat, dass in Europa es endlich mal soweit kommt, wie in Australien in 1901. Da wurden alle australischen britischen Kolonien in ein einziges Land zusammengefasst. Man nannte es:

"Australia became a nation on 1 January 1901 when six British colonies—New South Wales, Victoria, Queensland, South Australia, Western Australia and Tasmania—united to form the Commonwealth of Australia. This process is known as federation." [Wiki]

Das ging natürlich nicht alles glatt über die Bühne. Z.B. Western Australia – aka New Holland – wollte ein eigenes Land sein.
Sogar die britischen Kolonien in Nord Amerika benötigten einen Krieg um die Engländer dort hin zurück zu schicken, wo sie her kamen.
Und ihr Europäer habt nun eure Schwierigkeiten mit einer Einigung.

Griechenland brustfüttern, und vor die Türkei in die Knie sinken. Aber ich sehe irgendwie, dass es bei euch vorankommt.

Und die Engländer? Die müssen bei euch erst einmal austreten; wir haben sie schon 1901 rausgeschmissen.
Du sollst mal sehen, wie die schnaufen und schäumen, dass sie ein Visum benötigen, um hier nur mal Urlaub zu machen ... hihihi ... für die sind wir doch immer noch The Wild Colonial Boys.

Ich könnte dir mal erzählen, wie ich nach 20 Jahren einen deutschen Personalausweis und Paß (mit "ß") bekommen habe, obwohl ich damals schon seit 20 Jahren meine deutsche Staatsbürgerschaft aufgegeben hatte und meinen deutschen Paß abgeben (surrender) musste, und Australier war.

Ich finde solche Fragen und deren Antworten interessant. Du und bh_roth offensichtlich ebenfalls, sonst würden wir uns nicht darüber unterhalten.

Internationale Grüße aus Oz
Paul 🇦🇺
Zombijaeger
bh_roth
In Wikipedia steht es aber anders. Und zwar, dass du
als EU-Ausländer in Österreich grundsätzlich nur bei
Kommunalwahlen wählen darfst. D.h. Teilnahme an Wahlen
zum nationalen Parlament wäre beispielsweise ausgeschlossen.
Panther
Zombijaeger,
wie kann man ein EU-Ausländer sein, wenn man in der EU inländig ansässig ist?
Zombijaeger
Panther

mit EU-Ausländer meine ich einen Ausländer von Österreich aus gesehen, der aber die Staatsbürgerschaft eines anderen EU-Landes hat
bh_roth
@zombiejaeger: Genau das habe ich doch geschrieben: "Wählen kann man da dann lediglich bei untergeordneten Wahlen, wie Gemeinderat, Bürgermeister, Referenden (eingeschränkt) oder ähnlichem. Wahlen, die Landes- oder Bundesparlamente angehen, kann man nur dort, wo man seinen Hauptwohnsitz hat."
Zombijaeger
So wie ich Wikipedia verstanden habe, dürftest du selbst dann nicht in Österreich als Deutscher das nationale Parlament wählen, wenn du dort deinen einzigen Wohnsitz hättest.
DerDoofe
Nach meiner Kenntnis reicht es für die Zulassung zur Wahl eines Parlamentes nicht, seinen Hauptwohnsitz in eben diesem Land zu haben, man muss wohl zunächst über die entsprechende Staatsangehörigkeit verfügen. Nur mal so ...
Panther
Ich finde es sehr interessant.
Da seid ihr also alle Europäer und fummelt immer noch an den nationalen Staatsbürgerschaften herum.

Eben dachte ich noch, das bekommt ihr in den Griff, und nun höre ich, dass man zwar in Paris leben darf, aber als Deutscher nur das deutsche Parlament wählen darf.

Wozu ist Brüssel denn da? Mann, wir haben Canberra.

Oh ja, natürlich darf man in Amsterdam seinen Pub wählen, wo man sein Bier trinken möchte.

Weshalb nicht alle europäischen Nationalitäten in den Eimer schmeißen, und dafür alle Europäer sein? Eine gemeinsame Währung habt ihr ja schon.
Alle den gleichen Pass. Den nutzlosen Personalausweis gleich mit in die Tonne und die Ortsämter in Asylheime umwandeln?

Ich weiß, dass es geht. In dem Land, in dem ich Staatsbürger bin und wohne, wird das bereits seit des Jahres 1901 gelebt.
Da habt ihr noch eine lange Strecke vor euch.

Viel Glück!
DerDoofe
So,so - du weißt also, dass es geht. Aber irgendwie habe ich die Geschichte des British Empire anders in Erinnerung. Hilf’ mir mal: Da waren doch nicht einmal die Menschen gleich. Das Land, indem du so begeistert lebst, hat im Gegenteil eine grauenvolle Geschichte hinsichtlich, alle sind ja so was von gleich. Und was sich da sonst noch in deinem ach so tollen Commonwealth abgespielt hat?

Da sind wir in Europa auf gutem Weg. Nachdem jetzt auch noch die Briten ausgetreten sind, kann es sowieso nur noch besser werden.
wokk
Wenn ich als Deutscher meinen Hauptwohnsitz in Paris habe, darf ich nur bei den Gemeindewahlen meines Wohnortes und bei den Wahlen zum europäischen Parlament teilnehmen.
Cordelier
bh, was mich jetzt mal interessieren würde, du hast Wohnungen in vielen Ländern, hast schon alles mögliche gemacht einschließlich militärisch und alle Flugzeuge geflogen und alle Panzer gefahren u.s.w. quasi der Mc Giver der WC, keiner kann dir jemand das Wasser in jegweder Art und Weise reichen? Was hast du noch nicht gemacht? Da kann es eigentlich nix geben.
Cordelier
Korrektur

keiner kann dir das Wasser in jegweder Art und Weise reichen.
Zombijaeger
Opal
he he, das lässt nur einen Schluss zu, bh_roth muss MacGyver persönlich sein
Zombijaeger
Opal

du hast aber noch vergessen, dass der der Verteidigungsminister ihn persönlich nach Frankreich eingeladen hat.
Panther
DerDoofe,
[Zitat] "Da sind wir in Europa auf gutem Weg. Nachdem jetzt auch noch die Briten ausgetreten sind, kann es sowieso nur noch besser werden."

Sagte ich doch.
bh_roth
MacGyver ist ein Stümper. Und ich habe noch nicht alles gemacht. Z.B. war ich noch nie arbeitslos. Aber das wird ja jetzt wohl auch nichts mehr. Und ich bin noch nie mit einem Gummiseil am Bein in die Tiefe gestürzt, mit einem Ballon gefahren, ohne Sicherung eine Steilwand empor, ohne Not aus einem intakten Flugzeug gehüpft, den Jakobsweg gegangen, auf der chinesischen Mauer gewandert, den Himalaja bestiegen, in Moskau gewesen, einen Triathlon beendet ...........
Panther
bh_roth,
du hast dein Leben verpfuscht.
Egal, nu isses sowieso zu spät. 🚴
Cordelier
bh, ein bischen Spaß muß sein.
Matthew
Panther, ...
Seufz!
bh_hubsi
"Alles ist endlich!*"

(Zitat von Bernd Henning anno 1989)

Quamvis sint sub aqua, sub aqua maledicere temptant