HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 99657 Gast

Religion

Warum verhindert Gott nicht den Krieg und die Armut, die auf der Welt herrschen?
Antworten (31)
rayer
Weil es keinen Gott gibt. Wenn es einen gäbe, wären die "falschen" Religionen schon passe. So sind jedoch Menschen am Werk und nutzen in allen Religionen die Dummheit der Menschheit für ihre rein materiellen Ziele.
Musca
unsere Erde ist schon was außerordentliches, bisher einzigartig, jedenfalls nach unseren Vorstellungen.Krieg und Armut beherrschten die Welt schon immer, ob in der Tier- oder Pflanzenwelt.Es ist einfach Evuluition. Und wir sind keine Marionetten, gottgesteuert. Was wir daraus machen ist selbstgemacht
Skorti
Hab ich keine Zeit für ....
machine
Gott schuf Himmel und Erde, aber davor erschuf ich Gott.
Skorti
Papa???
machine
...ante portas.
Amos
Machen die nicht Türen?
machine
Nur Vordertüren.
moonlady123456
Als Gott den Mann schuf, übte sie nur........
Opal
Allerdings mit einem hervorragenden Ergebnis.
moonlady123456
Das kannst Du nicht im Ernst meinen, Opal!
Mars-Ultor
Das ist bestimmt eine gute Frage für eine Glaubenscommunity...
Mars-Ultor
Außerdem soll es ja auch schon Kriegsgötter gegeben haben, z. B. im antiken Rom. Wie hieß er nochmal? :-))
hphersel
Ein junger verwöhnter Prinz meckerte auf einer Schiffsreise immer nur über das enge, dreckige Boot, bis sein Vater die Geduld verlor und den Jungen über Bord werfen ließ. Erst als der Prinz zu ertinken drohte, wurde er wieder aus dem Wasser gefischt und klammert sich für den Rest der Reise am Boot fest.
Er hatte erst begriffen, wie toll und wie wichtig das Boot war, als er es nicht mehr zur Verfügung hatte.
So ähnlich ist es mit dem Glauben an Gott. in einer perfekten Welt vergessen wir Menschen ihn allzu leicht. Erst das Grauen auf der Welt zeigt uns, dass es einen Positiven Gegenpol gibt, den wir allzu oft als selbstverständlich erachten. Aber das ist er nicht. Der Frieden und der Wohlstand hier sind eben nicht selbstverständlich. Und wenn es einen Gott gibt, dann muss er den Krieg und die Armut schaffen, damit wir dem Frieden die Bedeutung zumessen, die er wirklich hat.
Paul0815
@ hphersel: ist das von Dir, oder wen zitierst Du?
hphersel
Die Geschichte von dem Prinzen ist alte alte persische Geschichte. ich habe sie nur als Einleitung benutzt, um meine eigenen Gedanken besser verständlich zu machen.
unlocker
Gott hat den Krieg und die Armut, die auf dieser Welt herrschen, nicht verursacht, sondern wir Menschen. Die Schuld auf ein Wesen, dessen Existenz nicht bewiesen ist, abzuwälzen ist zwar bequem, ändert aber nichts an der Situation auf dieser Welt. Es liegt einzig und allein an uns, etwas zu verändern.
elfigy
unlocker, Thema verfehlt, setzen sechs. Es war nicht die Frage, ob er es verursacht hat. Die Frage war, wieso er es nicht verhindert. Also das was Menschen tun, verhindert.
hphersel
Wenn Gott den Menschen nach seinem Bilde schuf und da der Mensch nun mal die Neigung zu Gewalttätigkeit in sich trägt, ist Gott/Allah/J*we auch potentiell gewalttätig?
Anders gefragt: wenn Gott dem Menschen die Gewalttätigkeit "einbaut" - hält er sie für notwendig. Warum soll er den Ausbruch oder die Folgen dieser Eigenschaft dann verhindern wollen?
der Gott Abrahams steckt nun mal voller Widersprüche. Und auch wenn Juden, Christen und Muslime es nicht einsehen (wollen) alle ihre Religionen haben einen gemeinsamen Ursprung, alle drei Religionen gehen auf Abraham zurück, sie haben viel mehr Gemeinsamkeiten als ihnen bewusst oder lieb ist. Der Streit geht nicht um Inhalte, er geht letzten Endes nur um Interpretationen.
Amos
Abraham? Ich dachte Jesus Christus, Allah/Mohammed und Buddha.
miele
In fast jeder Religion unterwerfen sich die Gläubigen diesen Prüfungen.
Gast
Amos, Leseschwäche?
Es ging um Gott, und nicht um ein paar Menschen, die als Prophet oder wie auch immer man diese Religionsstifter nennt einfach nur in der Lage waren, andere Menschen von der eigenen Interpretation zu überzeugen.

Es gibt nur einen Gott, egal wie man den in welcher Sprache nennt.
Ich halte sogar einen simplen Computerprogrammierer als denkbar, der gerade sein Programm Terra 2.3 ablaufen lässt, in dem wir als muntere Computerviren herumschwirren.
hphersel
Amos, ich habe ausdrücklich von den ABRAHAMITISCHEN Religionen gesprochen, und das sind Judentum, Christentum und Islam. Alle drei haben gemeinsame Wurzeln, was auch von Muslimen nicht bestritten wird. Der Gott ist der Gleiche, nur der Name ist jeweils anders.
Andere Religionen wie der Hinduismus oder der Zoroastrianismus oder der Jainismus (von den Religionen der alten Römer, Griechen, Germanen etc will ich gar nicht erst reden) haben sich ausserhalb und unabhängig vom abrahamitischen Urpsrung entwickelt, stehen also in keinem Zusammenhang mit den drei erstgenannten. Und der von Dir genannte Buddhismus kommt sogar ohne eine Götterfigur aus.
Amos
Leseschwäche und Verständnisschwäche: das wird es sein!
Gast
Amos, wenn Du sowohl Lese- als auch Verständnisschwächen hast, warum gibst Du dann zu allem Deinen Senf dazu? Soviel Langeweile? Oder doch nur ein klassischer Troll, der einfach nur mit den meisten Beiträgen im Forum glänzen will, auch wenn diese fast immer null Wert haben?
Amos
So ist es!
hphersel
Liebe Celsete, Du bist einfach nocht lange genug hier. Die (wenigen) echten User hier haben den Verlauf dieses Forums über die letzten Jahre verfolgt und mitgemacht. Das hier war mal ein ernstes Forum, bis klar wurde, dass der Stern selber diese WC nicht ernst nimmt, sondern sie lediglich als Geldverdienmaschine nutzt. Letzteres ist ja per se nicht verkehrt, aber es führte dazu, dass auch wir User diese WissensCommunity immer weniger ernst nahmen. So wurde aus der WC "das WC" und so wurden wir zu dem, was Du heute liest und worüber Du Dich aufregst.
Vor dem Hintergrund dieses Deines Nichtwissenkönnens ist Deine Wut auf uns durchaus nachvollziehbar, aber bitte lass uns den Spaß. Und vielleicht begreifst Du auch, dass es keinen Grund gibt, hier alles tierisch ernst zu nehmen. Wie gesagt: nicht einmal der Stern tut das...
Gast
Hola Hphersel,

Ich gönne Euch Euren Spass. Lasst mir meinen, hier ab und zu auch mal was sachliches zu bringen.

Nur die Sache mit Amos, das ist etwas Persönliches geworden in dem Augenblick, wo dieser rechtsextreme Herr mich als Islamistischen Extremisten bezeichnet hat.
hphersel
im Vergleich zu einem anderen User hier, der schon lange nicht mehr aufgetaucht ist (und dessen Namen ist bewusst verdrängt habe *ggg* ) ist Amos noch harmlos. Er hat seine Erfahrungen gemacht und generalisiert diese. Das tun im Übrigen auch Sarrazin (den kann ich nicht leiden) und sogar Buschkowski, wobei diesen nun wirklich niemand als "rechtsextrem" bezeichnen würde.
Charlex
Theologisch betrachtet gibt es folgende Erklärung: Gott gab den Menschen einen freien Willen. Begründet wird dies mit dem ersten Sündenfall. Da Eva als die Mutter der Menschen gilt, hätte Gott schon damals verhindern können, dass die Menschen sündigen. Doch er gab den Menschen von Anfang an das Recht, selbst zu entscheiden.