Schließen
Menü
Gast

Vereinigtes Europa?

Wozu brauchen wir den Euro, oder ein Vereinigtes Europa? Wer kann beweisen , das Dieses der richtige Weg ist? Oder ist es eher so, das alles auf Vermutungen basiert?
Frage Nummer 94334

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (20)
Amos
Beweisen kann das keiner. Nur meine Bank hat immer vom Euro geschwärmt. Ich bin da eher skeptisch.
moonlady123456
Wie wäre es damit: Um einen Gegenpol zu den USA bilden zu können?
Und der Euro hat doch immerhin einiges vereinfacht.
elfigy
Beweisen kann das niemand. Die Vermutungen basieren auf Wahrscheinlichkeiten. Was der richtige Weg ist, stellt sich immer erst hinterher raus. Aber wer keinen Weg geht und verharrt, der kommt auch zu keinem Ziel, Meistens verkümmert er in irgend einer Ecke.
Wenn sich die Menschen nie auf einen Weg gemacht hätten, hätten sie nicht mal das Rad erfinden müssen.
starmax
Zunächst mal: Euro und Europa sind zwei ganz verschiedene Dinge!
Europa ist eine wahrgewordenen Vision, ein Staatenbund, der auf Grund vergangener Erfahrungen Annäherung durch Handel und Wndel statt durch Krieg erreichen möchte. BRAVO!
Leider hat sich daraus ein bürokratischer Wasserkopf entwickelt, mit der Ausgeburt einer gemeinsamen Währung (als dritter Schritt vor den notwendigen ersten).MIST!

Weil die wirtschaftlich und kulturell sehr unterschiedlichen Staaten durch eine €-Einheitswährung am Abwerten bei Bedarf gehindert werden, entstehen krasse Fehlentwicklungen mit unerträglicher, bis zu 50%iger Arbeitslosigkeit.
Zusätzlich versucht man, dies alles durch EU-Wachstum (mehr Mitgliedsstaaten) zu kompensieren. IRRSINN!
Also dafür gibt es Beweise genug - und auch funktionierende Beispiele (USA)
starmax
" Aus Ihrem neuen Buch lässt sich herauslesen, dass der Euro nicht Europa eint, sondern Europa zerstört und das er bereits gescheitert ist. Angela Merkel wiederholt immer wieder, dass der Euro die Grundlage unseres Wohlstandes ist. Woher kommen diese zwei unterschiedliche Wahrnehmungen?

"
Die Faktenlage zeigt überdeutlich, dass die Menschen in Europa unter der politisch motivierten und jetzt schon gescheiterten Kunstwährung leiden.Wir zeigen in unserem Buch ganz klar auf, dass weder wir Deutschen noch Länder wie Frankreich, Spanien, Portugal, Griechenland vom Euro profitieren. All diesen Ländern geht es heute wesentlich schlechter als zu Vor-Eurozeiten. Profiteure vom Euro sind alleine Unternehmen und die Megareiche – es findet ganz klar ein Vermögenstransfer von unten und der Mitte nach ganz Oben statt. " Der größte Raubzug der Gechichte
elfigy
Siehst du starmax, wenn du Recht hast, stimme ich dir zu. Ich bin gar nicht so. Und diesmal hast du weitgehend Recht. Eines ist mir zu pauschal: die Einführung der gemeinsamen Währung Euro ist schon grundsätzlich richtig, allerdings hätte man den maroden Staaten den erst nach Sanierung ihrer Finanzen geben dürfen. Man hätte sich nur an die selbstauferlegten Bestimmungen halten müssen und nicht sehenden Auges aus politischen Gründen den Euro mit der Gießkanne über Europa ausschütten dürfen. Die Suppe, die wir uns eingebrockt haben, müssen wir aber auch auslöffeln. Das heisst, es wird etwas kosten. Den Euro wieder abschaffen, ist aber der falsche Weg. Es wird einen Schuldenschnitt geben müssen. Lange können sie das nicht mehr hinauszögern, obwohl sie davor die Hose gestrichen voll haben.
elfigy
Nachtrag, mein Beitrag bezog sich auf deine erste Antwort.
In der zweiten widerspreche ich bezüglich der genannten Staaten, denen es nach deinen Zitaten schlechter gehen soll. Deutschland und Frankreich geht es nicht schlechter, im Gegenteil. Auch wenn Frankreich gerade wackelt. Wenn Unternehmen vom Euro profitieren, das ist grundsätzlich zu begrüssen. Schlecht sind die fehlenden Regularien für die Abschöpfung. Die Megareichen profitieren nicht wegen des Euros, sondern wegen den gelockerten Bestimmungen auf dem Finanzmarkt, wo man widerspruchlos das amerikanische System übernommen hat, weil man den Profit nicht den Engländern überlassen wollte. Der Vermögenstransfer ist nicht im Euro begründet, sondern, profan ausgedrückt, im Handel mit nicht vorhandenem Geld.
Amos
Mit der Einführung des Euro wurde die deutsche Einheit erkauft. Mitterand und Thatcher haben damals Kohl die Abschaffung der D-Mark als Voraussetzung zur Wiedervereinigung aufgezwungen. Um die deutsche Wirtschaftskraft zu schwächen und ein wiedervereinigtes Deutschland nicht im europäischen Raum zu stark werden zu lassen.
elfigy
Das ist auch richtig Amos. Ergänzend noch. Die USA führen einen Wirtschafts- und Währungskrieg gegen Europa. Das können sie sich nur erlauben, solange die Sicherheitslage nicht zu 100% friedlich ist. Deshalb sind die USA auch nicht an einem Europa, zu dem ich dann auch Russland zähle, interessiert, in dem Friede Freude Eierkuchen herrscht. Die US Scharfmacher in der Ukraine Krise beweisen das. Europa wäre zu lasch. Ist klar.
starmax
Schalmeienklänge...?
Eine wirtschaftliche "Ordnung" hätte nichts gebracht bzw. wäre nicht möglich gewesen (s. Goldman-Sachs Betrügereien beim "Hereinlügen"Griechenlands).
Es waren auch nicht nur politische (und schlimmere) Absichten, sonder klar auch wirtschaftliche Motive: ein RIESEN-Absatzmarkt lockte!
Und der wird heute noch künstlich aufrecht erhalten durch deutsches Lohn-Dumping
moonlady123456
Elfi,
einmal mehr muss ich Dir für Deine fundierten Antworten Respekt zollen.
Ehre, wem Ehre gebührt!
starmax
Beitrag 09.29: Was mir auch völlig schleierhaft ist:
Wie kann jemand mit soviel Durchblick allen Ernstes dieses
"Bilderberger sind eine "einzigartige, illegale Bruderschaft“ von Elitisten
überheblich als Verschwörungstheorie abtun?
Genau die Drahtzieher hinter diesem Klub der uns als "Politiker" bekannten Ausführungsorgane sind doch die Profiteure des nur anfänglich funktionierenden, dann platzenden Zinseszins-Weltwährungssystems (wie von dir oben angesprochen, es gibt eine verschärfende Überlappung mit der Euro-"Krise")
starmax
Das sollte auch klar sein: Weder die USA noch ihre Bürger führen einen "Krieg" o.Ä. gegen Europa. Es ist ausschließlich die Wall Street, die sich diese Politik mit allen Tricks erkauft! Voran Goldman Sucks...
Dorfdepp
Die Einführung des Euro war ein politisches Projekt und ökonomischer Unsinn, weil eine gemeinsame Wähtung einen gemeinsamen Wirtschaftsraum bedingt, den es in Europa nicht gibt. Ob es in Europa durch den Euro friedlicher wird, bezweifle ich, im Moment scheint eher das Gegenteil der Fall zu sein. Und so wie es aussieht, wird es noch schlechter werden.
elfigy
Starmax, weil die Bilderberger nur ein Haufen arroganter selbsternannter Machtphantasten sind. Ständig kommen irgendwelche (Geld)Machtmenschen zu sogenannten konspirativen Sitzungen zusammen, die stehen alle ständig in Verbindung und nicht nur zu dieser Konferenz. Schau dir doch mal an, wer da die Jahre über alles zusammentraf und wen sie alles dazu eingeladen hatten. Sogar Trittin war da mal dabei. Letztdendlich alles nur Blabla, aber man gehört zur Elite.
elfigy
Die Bürger der USA nicht. Aber die Regierung schon. Ohne die Gefügigkeit der US Regierung bezüglich der Lockerung der Finanzregularien wäre das alles nicht möglich gewesen. Wer glaubt, die US Regierung hätte ein anderes Ziel als einzig die Interessen der USA und ihrer Wirtschaftsmacht zu vertreten, der irrt.
Und Griechenland war gewollt. Jeder wußte, dass die Zahlen getürkt sind. Ein Riesenabsatzmarkt ist auch nichts Schlechtes. Schlecht ist, dass unser Politiker solche Angsthasen sind, dass sie gegen das Lohndumping fast nichts unternehmen. Aber unser Volk hat sich diese Regierung gewählt. Ein Volk, das gegen seine eigenen Interessen wählt, hat die Regierung, die es verdient.
elfigy
'Wer zu viel von der Torte frisst, darf sich nicht beklagen, wenn er kotzen muss.
Der Satz ist von mir, und ist auf die Folgen des notwendigen Schuldenschnittes bezogen. Ich kann das Geheule von der angeblichen Enteignung nimmer hören. Und auch das Gekeife über die schuldigen Großbanken nicht. Das sind Kriminelle. Alle Anleger, die nur immer auf höchstmögliche Zinsen setzten und von den Risiken nichts hören wollten, diese sogenannten "Heuschrecken" und damit sind auch die Kleinanleger gemeint, sind daran mit schuld. Weshalb sollten sie nicht die Folgen mittragen?
Fanny28
Das Euro- und EU-Projekt ist der Versuch, der europäischen Staaten wirtschaftlich und politisch noch Bedeutung zu haben neben USA, China, Russland und den anderen Großmächten.
starmax
Jetzt fängt es an, sehr unscharf bis falsch zu werden. In USA hat sich erkennbar das Großkapital die Regierung schon länger gekauft, und arbeitet mit Marionetten wie Bush und Obama.

Und es nur bei den Kleinanlegern zu holen (letztes Beispiel Zypern) ist unredlich, denn die Fonds der Bankanteilseigner (Heuschrecken) werden wieder mal verschont. wundert mich, dass du angeblich so faire und auf Minderheiten bedachte Castagnetten- Soufragette dies nicht erkennen, geschweige denn beklagen willst.
starmax
Der Internationale Währungsfonds legt dieKarten auf den Tisch:

" Eine neue Studie des IWF kündigt eine beispiellose Welle von Zwangs-Maßnahmen gegen die Sparer in Europa an. Die Schuldenkrise werde durch eine Mischung aus „Steuern auf Ersparnisse, Verluste der Steuerzahler durch Schuldenschnitte, Inflation, Kapitalverkehrskontrollen und anderen Maßnahmen der finanziellen Repression“ beendet. Die Politiker Europas werden aufgefordert, ihre Realitäts-Verweigerung aufzugeben und zu handeln. "