Schließen
Menü
Gast

Warum darf ich mich nicht mit Corona anstecken lassen?

Klar wenn ich Einkaufen gehe, dann nur mit Maske und Abstand.
Aber wenn ich privat mit 20 Leuten eine Party feier, dann ist allen das Risiko bekannt.
Vorteil ist, wir sind dann nach der Quarantäne immun!
Frage Nummer 3000154485

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (15)
dschinn
Ja mal schauen, wie es dann mit der Immunität aussieht.
Bist du nach einer Erkältung auch immun für immer?
J.W.
Das wäre moralisch in Ordnung, wenn sich danach alle Teilnehmer in Quarantäne begeben und somit niemand mehr angesteckt wird, der nicht auch auf der Party war. Bei dem Restaurantbesuch in NRW haben Menschen genau das getan - aus ihrer Sicht sind sie ein Risiko für sich eingegangen, aber jetzt sind nicht nur Besucher der Feier der infiziert, sondern auch andere, die von dort Infizierten angesteckt würden - und die hätten keine Wahl. Jeder hat nicht nur Verantwortung für sich, sondern auch für seine Mitmenschen.
rwistgms
oder krank oder sehr krank oder tot, in allen Fällen muß jemand Kosten tragen
ingSND
... oder tot!
Oiswasrechtis
Statistisch gesehen sind danach 19 immun und einer ist tot. (Zumindest nach den Zahlen aus Deutschland, nach italienischen Zahlen sind danach 3 tot.)

Menschen die freiwillig auf Corona-Partys gehen, werden sich vermutlich auch danach so verhalten, dass sie deutlich mehr als eine Person anstecken. Wenn dann jeder z.b. nochmal 3 Personen ansteckt, gibt es in der nächsten Gruppe 60 infizierte und 3 Tote. Je nachdem wie es dann weitergeht können das dann schnell verdammt große Zahlen werden.
Also lautet ihre Frage warum sie keine Menschen umbringen dürfen?
Skorti
Der Nachteil ist, dass deine 20 Leute mal ganz schnell zu Superspreadern werdet. Da Eure Einstellung zum Leben "scheißegal" ist, werdet ihr auch andere Massnahmen ignorieren, keinen Abstand einhalten, die Maske im Bus zum Telefonieren abnehmen, Oma und Opa besuchen, mit den 20 anderen Freunden die nächste Party veranstalten ... und schon ist sie da, die 2. Welle.

Dazu kommt natürlich noch, dass ihr eure, selbst in gimplichem Fällen, ohne Beatmung, verlaufenden Fälle, hohen Behandlungskosten verursacht und oft mehrwöchige Arbeitsunfähigkeit in Kauf nehmt.
rwistgms
oder sehr krank oder tot, alles ist möglich. Das läßt sich vorher nicht einschätzen. Wer zahlt dann für die erforderliche Behandlung?
Jürgen aus Aaalen
Weil es Geld kostet, erst mal deinen Arbeitgeber, bei Komplikationen die Allgemeinheit. Neue Zahlen hab ich auf die Schnelle nicht gefunden aber schon vor 10 Jahren war ein Intensivbett mit Beatmung für ca. 1500€ /Tag veranschlagt. Bei einer angenommen Sterblichkeit von 3% ist einer tot und sicherlich 2-3 ernsthaft erkrankt. Man kann auch ohne Fallschirm aus dem Flugzeug springen, auch dieses Risiko ist bekannt!
appaz
Normalerweise bemühe ich mich, selbst auf solche Fragen möglichst sachlich einzugehen. Da dies andere aber bereits getan haben, frage ich ausnahmsweise mal ganz spontan, ohne sonderlich auf Höflichkeit zu achten: Sind Sie dumm, vollkommen uninformiert oder handelt es sich hier "nur" um einen provokanten "Scherz"? - Sollte Letzteres der Fall sein, ist er nicht allzu sehr gelungen.
Yordoo
Gehe davon nicht aus, dass alle gesund werden. Ich habe auch gehört, es sterben Menschen.
Kira Meru
ganz schön egoistische Einstellung
Der Journalist
Also wenn man sich die Zahlen anschaut ist das Risiko für Leute unter 40 verschwindend gering und es fällt mit jedem Jahrzehnt massiv. Das durchschnittliche Alter der Menschen, die sterben ist mit fast 90% über 70. Das Risiko für junge Menschen ist also nicht belegt. Alle Zahlen dazu kann man beim rki nachlesen. Lasst euch doch nicht verrückt machen. Das Virus ist für alte und vorerkrankte Menschen gefährlich, das war's. Theoretisch müsste man nur die Risikopatienten und Alten impfen, wenn der Impfstoff immun macht. Der Rest müsste sich aussuchen dürfen, ob sie geimpft werden wollen, oder nicht. Bei Kindern ist die Diskussion um eine Impfung ein Hohn, da die Infektion nachweislich ungefährlich für Menschen unter 20 ist. Was auch mit den Zahlen des RKI zu belegen ist. Desweiteren ist ein Genesener, im Gegensatz zu einem Geimpften, steril immun und kann den Virus nicht mehr weiter tragen. Wenn man sich alle Fakten anschaut, dann ist die Frage nicht nur legitim, sondern auch nötig. Das hat nämlich meiner Meinung nach nichts mit Egoismus zu tun. Ich sehe mehr Egoismus in dem Verhalten der Alten, die die jungen zwingen für sie auf alles, sogar das Recht auf Selbstbestimmung, zu verzichten und stattdessen eingesperrt, wie im offenen Vollzug, zu Hause bleiben müssen. Streitkultur wird ersetzt durch Schubladendenken und unpassende Fakten werden ausgeblendet.
Cheru
Nach der aktuellen Todesfallstatistik könnte daher der "offene Vollzug" auf Männer ab 50 und Frau ab 60 begrenzt werden? Die Festlegung der Altersgrenzen und die Durchsetzung der Maßnahme wären sicher interessant, insbesondere in Hinblick auf die kommende Bundestagswahl.
rayer
Vielleicht sollte "Der Journalist" mal die einschlägigen Nachrichtenportale lesen.
"Der Rest müsste sich aussuchen dürfen, ob sie geimpft werden wollen, oder nicht".
Du kannst es Dir aussuchen. Was soll die unsinnige Aussage?
Cheru
"Desweiteren ist ein Genesener (...) steril immun und kann den Virus nicht mehr weiter tragen."

Das mag sein, aber niemand weiß, wie lange. Und der Tautologie zum Trotz würde Anthony Fauci jetzt aufgeregt rufen: "Mutanten, Mutanten!"