HOME

92-Jährige für tot erklärt: Beim Bestatter "erwacht", dann in Klinik verstorben

Eine 92-Jährige wurde in ihrem Pflegeheim für tot erklärt. Im Bestattungsinstitut wachte sie jedoch plötzlich wieder auf. Man brachte sie ins Krankenhaus, wo sie jetzt tatsächlich verstarb.

Die 92-Jährige wurde von einer Pflegerin regungslos in ihrem Bett gefunden. Ein Arzt erklärte die Seniorin versehentlich für tot.

Die 92-Jährige wurde von einer Pflegerin regungslos in ihrem Bett gefunden. Ein Arzt erklärte die Seniorin versehentlich für tot.

Eine Seniorin wurde in ihrem Pflegeheim für tot erklärt. Die Angehörigen verabschiedeten sich und die 92-Jährige wurde zum Bestatter gebracht. Dort wachte sie jedoch wieder auf. Sofort wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Dort ist die 92-Jährige jetzt tatsächlich verstorben.

Rückblick: Die 92-Jährige lebt in einem Pflegeheim in Gelsenkirchen, ist schwerkrank. Eine Pflegerin entdeckt die Seniorin vor zwei Tagen regungslos in ihrem Bett. Ein Arzt erklärt sie für tot. Nachdem die Angehörigen sich von ihr verabschieden, wird die Frau in ein Bestattungsinstitut gebracht.

Dort passiert dann das Unfassbare: Nachdem die 92-Jährige von zwei Mitarbeitern in den Kühlraum geschoben wurde, hören die plötzlich Schreie. Sofort alarmieren sie die Feuerwehr. Der Notarzt stellt fest: Die alte Dame ist gar nicht tot!

Der Bestatter kann sich den Fall nicht erklären, sagt gegenüber der "WAZ": "Es gibt klare Vorgaben, nach denen ein Arzt eine Todesdiagnose zu stellen hat. Das Aussetzen von Puls und Atmung allein reicht dafür nicht", sagt er. Das Bestattungsunternehmen existiert seit 1873 – "aber so etwas ist noch nie vorgekommen." Auch das Pflegeheim zeigt sich schwer erschüttert.

Am Montagnachmittag starb die Frau im Krankenhaus. Die Kriminalpolizei ermittelt, ob es ein Versäumnis beim Feststellen des Todes gegeben hat.

jek mit Agentur
Themen in diesem Artikel