HOME

Das Winterwetter und seine Folgen: Unter dem Eis warten Millionenschäden

Dieser Winter kommt die Deutschen teuer zu stehen: Der lange harte Frost hat Löcher in viele Straßen gefressen. Und Meteorologen dämpfen die Hoffnungen auf ein Ende der Kälte: Dem Tauwetter folgt eine neue Eiszeit.

Das eisige Winterwetter hat die Straßen vielerorts in Deutschland stark beschädigt. 30 bis 40 Prozent der Straßen wiesen größere Schäden auf, schätzte der TÜV Rheinland am Freitag. Sogar eine Autobahn musste teilweise gesperrt werden: Auf der A 1 zwischen Lübeck und Hamburg wurde die rechte Spur auf einer Länge von fast sieben Kilometern auf unbestimmte Zeit lahmgelegt. Dort hatte der Frost Löcher bis zu einem halben Meter Durchmesser in die Straße gefressen.

Eiseskälte bricht die Straßen auf

Ursache für die Straßenschäden sei die lange Kälteperiode mit vielen Niederschlägen und Eis, erklärte der TÜV Rheinland. Allein für das Stadtgebiet Hamburg rechnet der ADAC mit mehreren Zehntausend Schlaglöchern. Ein Sprecher sagte, der Wechsel von Frost und Tauwetter habe den Fahrbahnen massiv zugesetzt. Auch in Nordrhein-Westfalen mussten Straßen gesperrt und Tempolimits eingerichtet werden. Der Landesbaubetrieb Straßen.NRW zählte 15 Abschnitte von Autobahnen mit größeren Schäden auf. "Es wird teuer", sagte ein Sprecher. Für Hamburg und Schleswig-Holstein rechnet der ADAC mit einer Reparatursumme in zweistelliger Millionenhöhe.

Tauwetter bleibt nur kurz

Und noch immer ist kein Ende des Winters in Sicht: Trotz einer kurzen milderen Phase soll es auf absehbare Zeit weiter kalt bleiben. Der Deutsche Wetterdienst sagte für die kommende Woche Dauerfrost voraus, nachts können die Temperaturen gebietsweise wieder auf minus 10 bis 15 Grad zurückgehen. Dafür fällt meist nur wenig Schnee.

Vereiste Straßen führten bundesweit wieder zu vielen Unfällen. Ein 28 Jahre alter Autofahrer starb am frühen Freitagmorgen in Wolfsburg. Nach Polizeiangaben geriet der Mann bei extremer Straßenglätte mit seinem Wagen auf den Mittelstreifen und prallte gegen einen Baum. Er war wohl zu schnell unterwegs gewesen. Weil er nicht angeschnallt war, wurde er etwa 25 Meter weit aus seinem Fahrzeug geschleudert.

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(