HOME

Eva Haule: Ex-RAF-Terroristin könnte frei kommen

Noch in diesem Jahr könnte eine weitere RAF-Terroristin vorzeitig aus der Haft entlassen werden. Derzeit soll die Freilassung auf Bewährung von Eva Haule geprüft werden. Ihre Mindesthaftdauer wäre im Sommer verbüßt.

Das berichtet die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" unter Berufung auf einen Sprecher des Oberlandesgerichts Frankfurt. Bei einem positiven Bescheid könnte die zurzeit in Berlin einsitzende Haule zum 1. August dieses Jahres freikommen. Das Gericht war am Samstag zunächst nicht für eine unabhängige Bestätigung zu erreichen. Haule wurde 1954 in Stuttgart geboren. Sie gehörte der dritten Generation der RAF an und wurde 1986 verhaftet. Wegen der Beteiligung an der Ermordung eines amerikanischen Soldaten im August 1985 in Wiesbaden und am Sprengstoffanschlag auf einen Stützpunkt der amerikanischen Luftwaffe wurde sie zu lebenslanger Haft verurteilt.

Portrait-Serie von gefangenen Frauen

Haule machte im März 2005 von sich reden, als im Rahmen der Ausstellung "Kunst von Außenseitern" im Abgeordnetenhaus von Berlin einige ihrer Porträt-Fotos ausgestellt wurden, die sie von gefangenen Frauen gemacht hatte. Im vergangenen Jahr hatte sie einen Antrag auf Haftentlassung auf Bewährung gestellt, den das OLG aber ablehnte, wie die "FAZ" berichtete. Allerdings habe das Gericht die Mindesthaftdauer auf 21 Jahre festgelegt, die im Sommer verbüßt wären. Am vergangenen Montag hatte das Oberlandesgericht Stuttgart entschieden, die frühere RAF-Terroristin Brigitte Mohnhaupt Ende März auf Bewährung freizulassen. Auch ihr ehemaliger Komplize Christian Klar hofft auf baldige Freiheit. Klar, der 1985 im selben Prozess wie Mohnhaupt wegen der RAF-Morde im so genannten Deutschen Herbst 1977 verurteilt worden war, hat beim Bundespräsidenten ein Gnadengesuch eingereicht. Außerdem sitzt noch Birgit Hogefeld als RAF-Terroristin im Gefängnis.

AP