HOME

Festgeklammert auf Kofferraum: Koala überlebt 90 Kilometer lange Autobahntour

Dieser Koala habe wirklich Schwein gehabt, sagt ein Tierarzt zur unglaublichen Geschichte eines Beutelsäugers. Das Tier überlebte eine wahnwitzige Autofahrt festgekrallt an einem Kofferraum.

Koalas können sich gut festklammern. Zum Glück

Koalas können sich gut festklammern. Zum Glück

Festgeklammert auf dem Kofferraum eines Wagens hat ein Koala eine wahnwitzige Reise über eine Schnellstraße im australischen Queensland überlebt. Als einzige Verletzung nach der rund 90 Kilometer langen Höllentour habe er sich eine Kralle abgerissen, berichtete der nördlich von Brisbane gelegene Australia Zoo, bei dem sich das etwa vier Jahre alte Tier derzeit erholt. "Das ist eine irre Geschichte, dieser Koala hat wirklich Schwein gehabt", sagte Zoo-Veterinär Claude Lacasse.

Nach Angaben des Tierarztes wurde "Timberwolf", wie der auf die Behandlung von Koalas spezialisierte Zoo seinen Patienten taufte, am Freitag in der Nähe von Maryborough von dem Wagen angefahren. Geistesgegenwärtig rettete er sich durch einen Sprung auf den Kofferraum, dort blieb er, bis die Familie rund 90 Kilometer weiter auf einem Rastplatz anhielt und ihn entdeckte. Die Zoo-Experten wollen nun herausfinden, wo genau "Timberwolfs" Reise begann, um ihn dort auch wieder auszusetzen.

Koalas sind keine Bären, sondern Beutelsäuger: Kurz nach der Geburt krabbelt das Junge in den Beutel des Muttertiers und wächst dort heran. Der Koala ist neben dem Känguru eines der bekanntesten Symboltiere Australiens. Generell ist die Tierart bedroht und steht unter Schutz. In Queensland kommen Koalas vergleichsweise häufig vor. Viele sterben Jahr für Jahr durch Unfälle. Dieser hier hatte unglaubliches Glück.

anb/AFP / AFP
Themen in diesem Artikel