VG-Wort Pixel

Brandstiftung? Zehn Meter hohe Flammen: 20 Tonnen Bücher an Frankfurter Universität verbrannt

Frankfurt Feuer
Die Flammen schlugen beim Eintreffen der Feuerwehr mehr als zehn Meter hoch
© Feuerwehr Frankfurt
An der Frankfurter Goethe-Universität gingen unzählige Bücher in Flammen auf. Sie waren zum Verkauf gedacht, Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen. 

Großeinsatz für die Frankfurter Feuerwehr am Samstagabend: Die Brandschützer wurden gegen 21 Uhr zum Campus Bockenheim der Goethe-Universität gerufen. Dort fanden sie laut Pressemitteilung dichten Rauch und ein großes Feuer vor. "Die Flammen im dem Hof hinter der ehemaligen Universitätskantine loderten gute zehn Meter hoch", heißt es. Es hätte sich herausgestellt, dass "unzählige Pappkisten mit gebrauchten Büchern" brannten, ebenso Holzteile, die offenbar zu einem Verkaufsstand gehört hätten. Offenbar war beides im Vorfeld eines regelmäßig stattfinden Verkaufs von Second-Hand-Büchern dort unbewacht gelagert worden. 

Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Das Feuer war dem Bericht zufolge schnell unter Kontrolle, allerdings mussten die Rettungskräfte in dem rund 50 Quadratmeter Fläche und zwei Meter Höhe umfassenden Bücherhaufen zeitaufwändig nach weiteren Glutnestern suchen. "Da Wasser und Löschschaum aufgrund der Menge an Brandgut nicht tief genug eindringen konnten, entschied die Einsatzleitung, einen Teleskoplader zum Einsatz zu bringen", hieß es. Und weiter: "Mit der großen Schaufel zog dieser den schwelenden Papierberg nach und nach auseinander, so dass schließlich mit noch mehr Löschmittel verhindert werden konnten, dass sich immer wieder Flammen bildeten." Nach rund anderthalb Stunden rückten die Brandretter ab.

Der Sachschaden sei schwer zu beziffern, werde wegen der großen Menge an Büchern – die Feuerwehr schreibt von 20 Tonnen – auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Auch eine Gebäudewand wurde demnach beschädigt. Die Brandursache wird nun ermittelt, ebenso weitere Hintergründe. Laut Feuerwehr hatte es am Campus Bockenheim und auch am Campus Westend ähnliche Brände gegeben. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus und sucht in dem Zusammenhang nach einer Verdächtigen Person, die ein Zeuge beobachtet zuvor hatte. Diese hätte sich hinter einen Bücherstapel gekniet und dann zügig entfernt. Unmittelbar danach sei das Feuer ausgebrochen.

Quellen:  Feuerwehr Frankfurt, Polizei Frankfurt

Brandstiftung?: Zehn Meter hohe Flammen: 20 Tonnen Bücher an Frankfurter Universität verbrannt

Im Video: Gewaltiger Flächenbrand in Oregon Video abspielen Ein sich schnell ausbreitender Flächenbrand wütete am Mittwoch den neunten Tag durch dürregeplagte Wälder und Gebüsche im Süden des US-Bundesstaates Oregon. Das Feuer bedrohte fast 2.000 Häuser und vertrieb Hunderte von Einwohnern, ohne dass es Anzeichen für eine Verlangsamung gab, so die Behörden. 

rös

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker