VG-Wort Pixel

Glatteisunfälle Verkehrschaos in Bayern und Sachsen

Große Massen Neuschnee behindern den Straßen- und Bahnverkehr in Deutschland. Vor allem in Sachsen und Bayern kam es in der Nacht zum Donnerstag zeitweilig zum Stillstand auf Autobahnen.

Große Massen Neuschnee behindern den Straßen- und Bahnverkehr in Deutschland. Vor allem in Sachsen und Bayern kam es in der Nacht zum Donnerstag zeitweilig zum Stillstand auf Autobahnen. Die A 72 in Sachsen musste wegen querstehender Lastwagen vorübergehend voll gesperrt werden. Der Verkehrswarndienst in Dresden teilte auf dapd-Anfrage mit, es sei zu Glatteisunfällen gekommen, die durchweg ohne schwere Folgen blieben. Der Verkehr wird zusätzlich durch starke Schneeverwehungen behindert. Auf Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main läuft der Betrieb indessen störungsfrei, wie der Verkehrsleiter vom Dienst berichtete. Allerdings müssten wieder Flüge gestrichen werden als Folge von Beeinträchtigungen auf ausländischen Flughäfen.

Die bis in die späte Nacht andauernden Schneefälle haben in Bayern zu starken Verkehrsbehinderungen geführt. Wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte, ging in der Oberpfalz vor allem auf den Autobahnen in und um Regensburg über mehrere Stunden nichts mehr. Liegen gebliebene Lastwagen blockierten die Fahrbahnen vor allem an Steigungen und brachten den Verkehr zum Erliegen. Räum- und Streudienste waren pausenlos im Einsatz, konnten aber ein Festfahren im Schnee vielerorts nicht verhindern.

Stark betroffen war die A 3 Passau - Nürnberg, wo am "Regensburger Uniberg" reihenweise Lkw stecken blieben. Auch auf der A 93 Regensburg - Weiden kurz nach Regensburg sowie zwischen Windischeschenbach und Falkenberg kam der Verkehr über mehrere Stunden zum Erliegen.

Auch die Bundesstraßen blieben nicht verschont. Auf der B 85 im Bereich Pittersberg befreiten Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) mindestens 20 Fahrzeuge, die sich festgefahren hatten.

Der Bahnverkehr war vor allem in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Nordbayern erheblich beeinträchtigt. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, kam es durch Verwehungen und Weichenstörungen zu zahlreichen Störungen. Der Verkehr aus Leipzig in Richtung Nürnberg sowie aus Gerstungen in Richtung Leipzig musste bereits in den Abendstunden zeitweise eingestellt werden. In Nordbayern war insbesondere der Großraum Lichtenfels sowie Bamberg betroffen. Zahlreiche Züge waren bereits am Mittwochabend unter anderem in Eisenach, Gotha, Erfurt, Leipzig und Dresden stehen geblieben.

APN APN

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker