KATASTROPHE Starkes Erdbeben erschüttert Taiwan - 4 Tote


Ein starkes Erdbeben mit einer Stärke von 6,8 auf der Richterskala hat Taiwan erschüttert.

Ein starkes Erdbeben hat Taiwan erschüttert. Das Beben erreichte eine Stärke von 6,8 auf der Richterskala, berichteten taiwanesische Medien. Das Epizentrum lag in 9,6 Kilometern Tiefe im Meer, 40 Kilometer vor der Stadt Hulien an der Ostküste der Inselrepublik. In der Hauptstadt Taipeh wurden mindestens vier Menschen getötet und 15 schwerer verletzt. Mehrere Menschen gelten noch als vermisst. 200 Menschen wurden mit leichteren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht.

Im ganzen Land schwankten Häuser und klirrten Fenster. Einige Gebäude brachen zusammen, Steinschläge wurden ausgelöst. Das Beben hatte sich gegen 15.00 Uhr Ortszeit ereignet und dauerte etwa 1 Minute. Die Erdbebenwarte in Straßburg registrierte es mit einer Stärke von 6,5. Etwa eine Stunde danach kam es in der selben Region zu einem Nachbeben mit der Stärke 4,9. Nach Angaben des taiwanesischen Erdbebenzentrums muss mit weiteren Nachbeben bis zur Stärke 5 in den kommenden Tagen gerechnet werden.

In einigen Regionen war die Stromversorgung durch das Beben unterbrochen worden, auch verursachte der Erdstoß Brände und Autounfälle. In Taipeh brach ein vierstöckiges Gebäude zusammen. Von der Baustelle eines Wolkenkratzers fielen zwei Kräne herab. Ein Autofahrer und ein Fußgänger wurden erschlagen. Ein Arbeiter stürzte aus dem 47. Stock in den Tod. Das halbfertige Gebäude soll später 101 Stockwerke haben.

Den Angaben zufolge war es das schwerste Erdbeben seit September 1999. Damals waren bei einem Beben der Stärke 7,3 rund 2400 Menschen ums Leben gekommen. Auf Taiwan bebt die Erde häufiger, da die Insel in einer stark erdbebengefährdeten Zone liegt. Die meisten Erdstöße ereignen sich vor der Ostküste.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker