VG-Wort Pixel

Maden statt Studentenfutter Qantas-Passagierin erlebt ekelige Überraschung

Statt einer erwarteten Erdnuss steckte sich eine Qantas-Passagierin eine Made in den Mund
Statt einer erwarteten Erdnuss steckte sich eine Qantas-Passagierin eine Made in den Mund
© Colourbox.com
Weil sie Hunger bekam, bestellte sich eine Qantas-Passagierin Studentenfutter. Statt Erdnüssen und Rosinen erwartete sie allerdings ein recht eiweißreicher Beilage.

Blinde Passagiere in ihrem Snack haben einer Passagierin der australischen Airline Qantas den Flug madig gemacht. Wie die 42-jährige Australierin Victoria Cleven der Zeitung "Herald-Sun" berichtete, hatte sie auf einem Flug von Los Angeles nach Melbourne am vergangenen Donnerstag eine Packung Studentenfutter voller Maden erwischt.

Sie habe die Tiere zunächst nicht bemerkt, da die Kabine abgedunkelt gewesen sei, berichtete Cleven. Erst als sie sich über den seltsamen Geschmack wunderte, schaltete sie nach eigenen Angaben das Licht über ihrem Platz ein und sah, wie die Maden aus der Packung mit den Nüssen und Rosinen quollen. "Ich war sprachlos, mir wurde sofort schlecht", sagte sie. Zwei weitere Packungen, die Clevens 15-jähriger Sohn daraufhin zur Kontrolle besorgte, waren ebenfalls voller Maden. Die Fluglinie Qantas entschuldigte sich nach eigenen Angaben bei der 42-Jährigen und leitete eine Untersuchung ein.

kgi/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker