HOME

Notlandung in Bremen: Heißluftballonfahrt endet auf Hallendach

Ungewöhnlicher Landeplatz: Ein Ballonfahrer musste in Bremen auf dem Hallendach einer Holzfirma notlanden. Die elfköpfige Besatzung nahm den ungeplanten Halt gelassen hin - und ließ sich gut gelaunt von der Feuerwehr retten.

Eine spektakuläre Landung hat am Donnerstagabend ein Heißluftballonfahrer in Bremen hingelegt: Der 55-Jährige landete mit seinen zehn Passagieren auf dem Dach einer Holzhandelsfirma im Industriehafen, wie die Feuerwehr Bremen in einer Pressemittteilung bekanntgab.

Als die Feuerwehr und Polizei am Ort des Geschehens eintraenf, befanden sich die zehn Passagiere und der Pilot unverletzt und gut gelaunt auf dem sechs Meter hohen Hallendach.

Da die Personen das Dach nicht selbstständig verlassen konnten, wurden sie über eine Drehleiter gerettet. Der Fahrer begründete den ungewöhnlichen Landeort mit plötzlich aufgetretenen Seitenwinden, die Einsatzkräfte gehen dagegen von Treibstoffmangel aus.

jwi/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel