HOME

Offizielles Bulletin des Weißen Haus: USA haben keinen Kontakt zu Außerirdischen

Eine Online-Petition hat das Weiße Haus zu einer ungewöhnlichen Stellungnahme gezwungen: Nein, wir haben keinen Kontakt zu Außerirdischen! Das ist die Botschaft einer offiziellen Erklärung, die das Misstrauen selbsternannter Verschwörungstheoretiker zerstreuen soll.

Das Weiße Haus will die Existenz von Außerirdischen nicht gänzlich ausschließen, hat aber selbst keine Kenntnisse, dass diese jemals die Erde besucht haben. Und zur Enttäuschung von Verschwörungstheoretikern mag es auch keine Hinweise darauf finden, dass die Öffentlichkeit über die Präsenz außerirdischen Lebens im Dunkeln gelassen wird. Das ist das magere Resultat zweier Petitionen auf der Internetseite des Weißen Hauses, in denen die Regierung aufgefordert wurde, eine außerirdische Präsenz auf der Erde offiziell zu bestätigen.

Viele Wissenschaftler seien zu dem Schluss gekommen, dass es unter den Billionen Sternen im Universum einen Planeten geben muss, der ähnlich wie die Erde Leben beherberge, schrieb Präsidentenberater Phil Larson am Montag in einer ausführlichen Antwort auf die Petitionen. Viele von ihnen hielten aber die Aussicht für äußerst gering, dass Außerirdische jemals in Kontakt mit der Erde treten könnten. "Aber all das ist reine Statistik und Spekulation. Fakt ist, dass wir keine glaubwürdigen Beweise für die Präsenz von Außerirdischen hier auf der Erde haben". Auch gebe es keine Hinweise darauf, "dass außerirdische Wesen irgendein Mitglied der menschlichen Rasse kontaktiert oder angesprochen haben".

In den Petitionen wird unter anderem behauptet, hunderte Vertreter von Militär und Behörden hätten die Existenz von Außerirdischen auf der Erde bestätigt, dies würde aber von der Regierung geheimgehalten. Immerhin 17.000 Bürger hatten die beiden Petitionen unterstützt .

mlr/AFP/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(