HOME

Ex-Verlobter erneut in Haft: Ein Labor könnte den Durchbruch im Fall Maria Baumer gebracht haben

Im Fall der getöteten Maria Baumer hatten die Ermittler von Anfang an den Verlobten der im Visier, konnten ihm aber trotz vieler Indizien nichts nachweisen. Doch die Ermittler blieben hartnäckig und nun gelang ihnen der Durchbruch. 

Im Fall von Maria Baumer soll es nun zu einer Anklage gegen ihren Ex-Freund kommen

Im Fall von Maria Baumer hat die Polizei jahrelang ermittelt

 In einem Labor könnte der Durchbruch in einem der rätselhaftesten bayerischen Kriminalfälle der vergangenen Jahre gelungen sein: Mehr als sechs Jahre nach dem Fund der Leiche der 26 Jahre alten Maria Baumer konnte von Experten ein starkes Beruhigungsmittel an den sterblichen Überresten nachgewiesen werden. Bereits zum zweiten Mal in dem Fall kam nun ihr damaliger Verlobter ins Gefängnis - im nächsten Jahr könnte es zum Prozess kommen.    

16 Monate blieb die Leiche verschwunden

Der Fall bewegt bis heute viele Menschen in Bayern, nicht nur in Baumers Heimatstadt Regensburg. Die junge Geoökologin stand vor wichtigen Weichenstellungen in ihrem Leben. Sie hatte ihr Studium erfolgreich beendet und sollte einen Job beginnen, die Katholische Landjugendbewegung hatte sie gerade zu ihrer Landesvorsitzenden gewählt.     

Als Baumer an Pfingsten 2012 auf einmal weg war, gab es auch Annahmen, diese neuen Herausforderungen könnten sie überfordert haben und sie könnte einfach aus ihrem Leben ausgebrochen sein. Von überall her gab es Meldungen von Menschen, die sie gesehen haben wollten - auch auf dem Jakobsweg ins spanische Santiago de Compostela.    

Franziska Reich

Doch tatsächlich lag die Leiche Baumers zu dieser Zeit bereits in einem Waldstück bei Regensburg. 16 Monate nach ihrem Verschwinden entdeckten Pilzsammler die sterblichen Überreste, die offensichtlich zum Verschleiern von Spuren mit Löschkalk überschüttet waren. Eine Todesursache schien nicht mehr auszumachen. Der zunächst als dringend tatverdächtig festgenommene Verlobte kam Ende 2013 mangels Beweisen wieder frei.    

Obwohl das Verfahren zwischenzeitlich eingestellt worden war, ermittelten Polizisten weiter. Im Juli weitete die Polizei die Arbeit wieder aus, den Durchbruch brachte jetzt ein privates Labor: Dank der über die Jahre genauer gewordenen Untersuchungsmethoden konnte nun an den sterblichen Überresten von Baumer das Medikament Lorazepam nachgewiesen werden.  

Möglicherweise das entscheidende Puzzleteil  

Für den zuständigen Staatsanwalt Thomas Rauscher ist dies der entscheidende Durchbruch. "Das ist der erste konkrete Hinweis in diesem Fall auf ein mögliches Tatmittel", sagt er. Und es ist womöglich das entscheidende Puzzleteil. Denn auch verschiedene andere Indizien belasten den ehemaligen Verlobten. Ohne den Hinweis auf das Medikament hätte es aber vermutlich nicht zu einer Festnahme gereicht. 

So ergibt sich für Rauscher nun aber ein abgerundetes Bild. Der Verdächtige habe als ehemaliger Krankenpfleger unkontrolliert Zugang zu dem Medikament gehabt. Nur Tage vor dem Verschwinden von Maria habe er im Internet nach einer tödlichen Dosis des Medikaments recherchiert und auch nach "der perfekte Mord" gesucht. Was ebenfalls schwer wiegt: In einem Prozess wegen sexuellen Missbrauchs hatte er eingeräumt, einer Bekannten das Medikament verabreicht und sie so betäubt zu haben. 

Für die Staatsanwaltschaft sind die Ermittlungen damit für eine Anklage ausreichend. Im Februar könnte es so weit sein, dass Anklage erhoben wird und ein von Angehörigen und Freunden Baumers ersehnter Strafprozess beginnen kann.    

Der Ex-Verlobte schweigt

Der Festgenommene schweigt bisher zu allen Vorwürfen. Dabei scheint er auch bleiben zu wollen. Sein Verteidiger, der ihn noch 2013 aus dem Gefängnis holen konnte, scheint diesmal keine Haftbeschwerde anzustreben. "Wenn es eine Anklage gibt, werden wir diesen Prozess führen", sagt Rechtsanwalt Michael Haizmann.

Die Polizei gibt dem Fahdnungserfolg grundsätzliche Bedeutung: Kein Täter könne sich sicher sein, nicht irgendwann ertappt zu werden. Die Fahndungsmöglichkeiten würden durch ausgefeiltere Techniken immer besser. Ob es aber im Fall Maria Baumer tatsächlich zu einer Anklage und späteren Verurteilung reicht, wird sich erst noch zeigen müssen.

tis / Ralf Isermann / AFP
Themen in diesem Artikel
Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?