HOME
stern-Interview

Ludwigshafener "Terrorkind": Wie geht es dem Jungen heute, der 2016 eine Bombe auf einem Weihnachtsmarkt deponierte?

Dass ein Zwölfjähriger eine selbst gebastelte Bombe auf einem Weihnachtsmarkt deponiert, schockierte vor einem Jahr das Land. Nun hat sich das Ludwigshafener "Terrorkind" positiv entwickelt - dank guter Betreuung.

Von Ingrid Eißele

Sein Fall sprengt das deutsche Rechtssystem: Vom Umgang mit einem "Terrorkind"

Der Junge, der im November vergangenen Jahres eine selbst gebastelte Bombe auf dem Ludwigshafener Weihnachtsmarkt deponierte, hat sich nach Einschätzung des zuständigen Jugendamts inzwischen verändert. "Damals vermied er jeden Blickkontakt, gab nicht die Hand, schaute auf den Boden. Er war ein verstocktes Kind, das weder auf mich noch auf meine Kollegen reagierte", sagt Jürgen May, Leiter des Jugendamts Ludwigshafen, dem stern. "Nun berichten mir die Kollegen, dass er viel offener geworden ist, dass er gern kocht, dass er auf sein Aussehen achtet wie jeder Teenager und schlanker werden will." Die Ludwigshafener Jugenddezernentin Cornelia Reifenberg sagt: "Wir haben Anlass zur Hoffnung, dass er wieder Kind sein kann."

Der deutsch-irakische Junge ist vor einem Jahr als erstes "Terrorkind" Deutschlands bekannt geworden. Da er im November 2016 erst zwölf Jahre alt war, konnte er nicht in Jugendarrest genommen werden. Die Behörden fanden erst nach langer Suche eine geschlossene Einrichtung, die ihn aufnahm. Dort, so May zum stern, wird er seit März 2017 von vier Sozialpädagogen und zwei Psychologen im Schichtdienst betreut, hinzu komme ein Lehrer für den Einzelunterricht. Das Haus werde wegen des Jungen rund um die Uhr von einem Security-Dienst bewacht. Cornelia Reifenberg sagt dem stern, sie könne noch nicht beziffern, was das alles koste. Es sei "sehr teuer", allerdings auch notwendig, da nicht auszuschließen sei, "dass von dem Jungen eine Gefahr ausgeht – für andere, aber auch für sich selbst."

"Terrorkinder" müssen betreut werden

Jugenddezernentin Reifenberg fordert im Gespräch mit dem stern eine spezielle Einrichtung für Kinder unter Terrorverdacht. "Wir brauchen pro Bundesland mindestens zwei Plätze für solche Kinder, die beispielsweise an eine Kinder- und Jugendpsychiatrie oder eine Jugendhilfeeinrichtung angegliedert werden." Bund und Länder müssten Lösungen erarbeiten. "Momentan ist das Land nicht bereit, einen einzigen Euro zu investieren, auch nicht in diesem Fall."


Das vollständige Interview lesen Sie im aktuellen stern:




Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg