HOME
Terrorverdächtiger

Anschlagsplanungen

Terrorverdächtige Iraker sitzen in Untersuchungshaft

Karlsruhe - Zwei der drei wegen Terrorverdachts in Schleswig-Holstein festgenommenen Iraker sind noch am Mittwochabend in Untersuchungshaft gekommen. Den beiden 23-Jährigen, Shahin F. und Hersh F., wird vorgeworfen, in Deutschland einen islamistisch motivierten Anschlag geplant zu haben.

Schwarzpulver zum Bombenbau

Drei Iraker unter Terrorverdacht festgenommen

Niederländische Journalistin ausgewiesen

Türkei weist niederländische Journalistin wegen "Terrorverdachts" aus

Zwei Menschen in weißen Overalls nähern sich einem bunten Zelt, das zwischen Felsen steht

Marokko

Vier Verdächtige wegen Mordes an Touristinnen in Haft - Polizei prüft Terrorverdacht

AfD-Verteidigungspolitiker Jan Nolte im Bundestag: Der Abgeordnete beschäftigt einen Mitarbeiter, der bis vor kurzem unter Terrorverdacht stand.

Terrorverdacht fallen gelassen

Umstrittener Mitarbeiter eines AfD-Abgeordneten darf sich im Bundestag frei bewegen

Rechtsextremisten sollen eine Attacke am Tag der deutschen Einheit geplant haben - sie wurden verhaftet und zum Bundesgerichtshof gebracht

Terrorverdacht

Neonazis aus Chemnitz verhaftet - was sie am Tag der Deutschen Einheit geplant haben sollen

Polizisten untersuchen den Tatort in London

Fahrer nach Vorfall vor Parlament in London unter Terrorverdacht

Polizisten bei einer Razzia, auch die Räumlichkeiten des AfD-Politikers wurden durchsucht

Mecklenburg-Vorpommern

AfD-Experte für Innere Sicherheit steht unter Terrorverdacht bei Bundesanwaltschaft

Terrorkind vom Ludwigshafener Weihnachtsmarkt hat sich positiv verändert
stern-Interview

Ludwigshafener "Terrorkind"

Wie geht es dem Jungen heute, der 2016 eine Bombe auf einem Weihnachtsmarkt deponierte?

Ein Polizist patrouilliert in Marseille vor dem Bahnhof.

Attentat in Frankreich

Terrorverdacht nach tödlicher Messer-Attacke in Marseille

Bei der Razzia wegen Terrorverdachts kamen auch Beamte einer Spezialeinheit der Bundespolizei zum Einsatz

Anti-Terror-Razzia

Schlimmer Verdacht: Hat ein Polizist Erschießungen von Linken geplant?

Attacke in Finnland

Polizei vermutet Terroranschlag in Turku

Kurz vor seiner Abschiebung stellte der Tunesier einen Asylantrag

Trotz Hinweisen auf Anschlagspläne

Verwaltungsgericht stoppt Abschiebung von Terrorverdächtigem

"Kommunikationsproblem": Erdogan zieht Terrorliste zurück

Angebliches Missveständnis

"Kommunikationsproblem": Erdogan zieht Terrorliste deutscher Firmen zurück

Fluggäste sitzen an Bord eines Flugzeuges, während eine Flugbegleiterin im Gang Getränke verteilt

Flugreisen

Witze über Bomben - und was man an Bord sonst noch lassen sollte

Polizeibeamte durchsuchen nach dem Festivalabbruch wegen Terrorgefahr das Gelände von Rock am Ring

Rock am Ring

Durch einen Zufall gerieten zwei Syrer in Terrorverdacht

Rock am Ring

Keine akute Gefährdungslage

"Rock am Ring" geht nach Terroralarm weiter

Kaserne des Jägerbataillons 291 vor in Illkirch bei Straßburg

Weitere Festnahme in der Bundeswehr

Terrorverdächtige Soldaten führten Todeslisten nach peniblen Kategorien

Franco A. soll Heiko Maas (l.) und Joachim Gauck im Visier gehabt haben

Offizier unter Terrorverdacht

Franco A. wollte offenbar Heiko Maas und Joachim Gauck ermorden

Auf dem Ärmel einer Bundeswehr-Uniform ist die deutsche Flagge aufgenäht

Terrorverdächtiger Soldat

"Flüchtlingsoffizier" soll schon 2014 rechtsextrem aufgefallen sein

Bundeswehrsoldat unter Terrorverdacht

Festnahme wegen Terrorverdacht

Bundeswehrsoldat soll als Flüchtling getarnt Anschlag geplant haben

Zwei Polizei-Mannschaftswagen stehen in Göttingen (Niedersachsen) vor der Polzeiinspektion

Terroranschlag verhindert?

Zwei Salafisten in Göttingen wegen Terrorverdachts verhaftet

Eine Polizistin positioniert sich mit Sturmgewehr in der Nähe des Louvre in Paris

Paris

Macheten-Angriff am Louvre - Behörden sprechen von Terrorverdacht

Der Schriftzug "Lichterzauber" steht in Ludwigshafen an einem Eingang des Weihnachtsmarktes

Selbst gebaute Zündvorrichtung

Zwölfjähriger versuchte, Bombe auf Weihnachtsmarkt zu zünden

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.