HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Women's March on Washington: Frauen, hört die Signale!

Der "Women's March on Washington" versammelt Frauen in Washington D.C. und in anderen Städten von London bis Berlin unter einem Banner. Ein wichtiges Zeichen in einer Zeit, in der für Frauen vieles auf der Kippe steht. Heute wollen sie zeigen, dass sie eine Kraft sind, mit der die Mächtigen zu rechnen haben.

Women's March in Washington

Women's March in Washington und vielen anderen Städten weltweit: Frauen protestieren für ihre Rechte. Gut so, findet Sylvia Steinitz.

Im Internet kursiert das Foto einer alten Dame, die bei einer Frauendemo ein Schild hochhält: "I can't believe I still have to protest this shit", frei übersetzt: "Ich kann nicht glauben, dass ich gegen diese Scheiße immer noch demonstrieren muss". Das Bild ist viele Jahre alt, und doch bleibt es stets aktuell. Denn gleich, wieviel für die Sache der Frauen bereits erstritten wurde - wir sehen uns immer zurückgeworfen auf Zustände, die wir längst überwunden glaubten. Auch im Jahr 2017.

Polen war erst der Anfang: In den kommenden Jahren werden mit Millionen ausgestattete, konservative Lobbys das Thema Abtreibung auf die Prioritätenliste der europäischen Politik setzen. Eine der ersten Amtshandlungen des neuen amerikanischen Präsidenten wird die Streichung von Programmen für von Gewalt betroffene Frauen sein. In Russland soll häusliche Gewalt künftig nicht mehr so schwer bestraft werden, weil es sich dabei um eine "russische Tradition" handelt. Die deutsche Politikerin Frauke Petry wirft der Bundeskanzlerin vor, keiner weitsichtigen Politik fähig zu sein, weil sie keine Kinder hat - nicht etwa, weil sie das selber glaubt, sondern weil sie weiß, dass solche Sprüche da draußen bei den Wutbürgern ankommen.

In den kommenden Jahren werden in Europa weitere Millionen von Frauen in die Altersarmut abrutschen. Politiker werden sich diesen Umstand zunutze machen und gegen Scheidung, Alleinerziehende und sexuelle Selbstbestimmung mobil machen.

Women's March in Washington: "Frauenrechte sind Menschenrechte"

Dies sind nur einige Beispiele für das, was uns erwartet. Wir werden Kämpfe auszufechten haben, die wir längst gewonnen glaubten. Die Verblüffung über das absurde Polittheater, das uns droht, wird uns zeitweise lähmen - weil wir nicht glauben wollen, dass wir uns mit dieser "Scheiße" tatsächlich noch oder schon wieder auseinandersetzen müssen. Wir bereiten uns besser jetzt schon auf diesen Effekt vor. Und: Wir müssen die Reihen schließen. Unsere Botschaft muss einfach und unmittelbar einleuchtend sein. So mancher inhaltlicher oder akademischer Diskurs muss hintangestellt werden, um "die Festung zu halten".

Es geht um nichts anderes als um unsere Freiheit, nicht nur die der Frauen: Eine Gesellschaft, in der Frauen frei sind, billigt diese Freiheit jedem zu. Frauenrechte sind Menschenrechte. Wer das eine bewahrt, erhält das andere. Dies ist das eigentliche Signal, das die Frauen des "Women's March on Washington" heute aussenden. Hören wir genau hin.

Zum Shitstorm? Durch die Tür hinaus, zur linken Reihe, jeder nur einen Post.



Themen in diesem Artikel
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?