VG-Wort Pixel

Unwetter in Deutschland Klassiker von Bläck Fööss – Männerchor singt emotionalen Hit im Hochwasser-Gebiet

Männerchor singt in Ahrweiler Hit von Bläck Fööss
Männerchor singt in Ahrweiler Hit von Bläck Fööss
© WDR Aktuelle Stunde / Screenshot twitter.com
Normalerweise ist es ein Karneval-Klassiker, doch nach feiern ist in diesen Tagen niemandem zumute. Ein Männerchor zeigte nun mitten im Hochwasser-Gebiet, dass der emotionale Hit von Bläck Fööss auch zur Stimmung nach der Unwettern-Katastrophe bestens passt.

Zum Rheinland gehört die Musik von Bands wie Bläck Fööss schon seit Jahrzehnten. Ein Klassiker der Kölner Mundart-Band berührt jetzt viele Menschen auch außerhalb des Rheinlands, denn ein Männerchor aus Ahrweiler sang ihn inmitten von Trümmern und Schutt voller Emotion. Ein kleiner Lichtblick zwischen all dem Chaos und der Zerstörung, die der Regen und die Fluten in der Gegend hinterlassen haben.

Ahrweiler Männerchor singt emotionalen Hit von Bläck Fööss im Hochwasser-Gebiet

Passender als dieses Lied könnte ein Song für die aktuelle Situation auch kaum sein: Heißt es doch im Lied "En unserem Veedel" der Kölner Band: "Wat och passeet, dat eine es doch klor – et Schönste, wat m'r han schon all die lange Johr es unser Veedel. Denn he hält m'r zosamme ejal, wat och passeet en uns'rem Veedel." Auf hochdeutsch etwa: "Was auch passiert, das eine ist mal klar – das Schönste, was wir schon all' die langen Jahre haben, ist unser Viertel. Denn hier hält man zusammen, egal was auch immer in unserem Viertel passiert."

Mit diesen Worten beschreibt der Ahrweiler Männerchor genau die Stimmung, die die Menschen in Nordrhein-Westfalen und in Rheinland-Pfalz verbindet – gemeinsam den Wiederaufbau beginnen und die katastrophale Lage in ihrem Ort nicht einfach akzeptieren.

Die Band selbst hatte eigentlich Konzerte in Erftstadt am vergangenen Wochenende geplant, sagte diese aber wegen der Flutkatastrophe ab, wie Fööss-Bandmitglied Pit Hupperten dem "Express" mitteilte: "Wenn die Heimat derart untergeht, bedrückt das jeden Menschen, egal, ob er direkt betroffen ist oder nicht. Dementsprechend drückt diese katastrophale Situation natürlich auch innerhalb der Band auf die Stimmung."

Quelle:  WDR Aktuelle StundeKoeln.de, Express.de


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker