VG-Wort Pixel

Video Machu Picchu: Heftige Niederschläge legen touristische Infrastruktur lahm

Aufnahmen einer Drohne zeigen das Ausmaß der Zerstörung in Peru, rund um die Inka-Stätte Machu Picchu. Ein Erdrutsch ist niedergegangen. Heftiger Niederschlag hatte auch den Fluss Alcamayo über die Ufer treten lassen. Der Bürgermeister der betroffenen Gemeinde, Darwin Baca, berichtet: "Wie Sie sehen können, hat ein Erdrutsch erheblichen Schaden angerichtet. Leider ist sie auf mehrere Häuser niedergegangen und eine Person wird vermisst." Straßen und Bahngleise wurden blockiert. Auch die Zugverbindung, die die Stadt mit den weltbekannten Inka-Ruinen verbindet, wurde lahmgelegt. In der bei Touristen beliebten Gegend mussten Reisende ihre Unterkünfte verlassen.
Mehr
Straßen und Bahngleise wurden blockiert. Auch die Zugverbindung, die die Stadt mit den weltbekannten Inka-Ruinen verbindet, wurde lahmgelegt.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker