HOME

Bagdad: 27 Menschen sterben bei Bombenanschlag

In einem Café im Westen der irakischen Hauptstadt Bagdad sind bei einem Selbstmordanschlag 27 Menschen getötet worden. Unter den Toten befanden sich auch drei Kinder.

Bei einem Selbstmordanschlag in der irakischen Hauptstadt Bagdad sind nach Medienberichten mindesten 27 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben von Sicherheitskräften und Ärzten wurden außerdem mehr als 50 Menschen verletzt. Die Bombe explodierte den Angaben zufolge gegen 22.00 Uhr Ortszeit (21.00 Uhr MESZ) in einem Café, das im zweiten Stock eines kleinen Einkaufszentrums liegt.

Am Tatort hätten sich viele junge Leute vor dem Beginn des Wochenendes getroffen. Der Anschlag ereignete sich in dem überwiegend von Sunniten bewohnten Stadtteil Amarija. Unter den Toten waren drei Kinder.

Im Irak finden am Samstag Regionalwahlen statt. Seit dem Abzug der US-Truppen im Dezember 2011 kommt es fast täglich zu Anschlägen.

kgi/DPA/AFP / DPA
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.