HOME

Anschläge in Paris: Das Bataclan war kein zufälliges Ziel

Der Anschlag auf die Pariser Konzerthalle Bataclan hatte einen antisemitischen Hintergrund. Womöglich auch der auf das Café Belle Equipe. Allein am Sonntag und Montag sind 46 Franzosen nach Israel ausgewandert.

Von Sophie Albers Ben Chamo

Die Fassade der berühmten Pariser Konzerthalle Bataclan

Die Fassade der Pariser Konzerthalle Bataclan, 50, Boulevard Voltaire

Die Konzerthalle Bataclan, in der vier Terroristen mit Schnellfeuergewehren am Freitagabend mindestens 90 Menschen ermordet und Hunderte verletzt haben, ist seit Jahren immer wieder von antisraelischen und antisemitischen Gruppierungen attackiert worden. Das 150 Jahre alte Unterhaltungs-Etablissement wurde erst vor zwei Monaten verkauft, nachdem die Besitzer Pascal und Joel Laloux nach Israel ausgewandert sind.

Unter anderem die französische Zeitung "Le Point" berichtet von verschiedenen Demonstrationen vor dem Bataclan seit 2007. Grund waren regelmäßige Spenden-Veranstaltungen der rechten, jüdischen Organisation Migdal im Bataclan zur Unterstützung des Magav, des israelischen Grenzschutzes.

For years the Bataclan in Paris has been a target of radicalism and extremism because of its Jewish affiliation. In this video from 2008, extremists deliver a violent message to the venue. Here is their message translated from the video: "It's clear now, this is a message to the owners of the Bataclan. Take responsibility for your acts. This is a message to the organizers of Migdal, this pro-Israel and racist and Islamophobic organization, that spends its time insulting the Palestinians, the Arabs and the Muslims. You are going to pay for the consequences of your acts. You're doing something very serious. For all those who are worried about the consequences of this provocation. It's understood that it causes anger in the suburbs. We have come to send you a little message. Next time we're not coming to talk." #PrayForParis

Posted by StandWithUs on Saturday, 14 November 2015

Bereits im Jahr 2011 drohte aus Demonstrationen Gewalt zu werden: Im Rahmen der Ermittlungen zu einem islamistischen Bombenanschlag in Ägypten gab es ein Geständnis, dass "die Armee des Islam" auch einen Anschlag auf das Bataclan geplant habe, weil die Besitzer Juden seien. Wie auch bei den Anschlägen vom Freitag führte die Spur damals nach Belgien. Im selben Jahr war Leloux tatsächlich von mit Palästinensertüchern vermummten Männern bedroht worden: "Nächstes Mal kommen wir nicht, um zu reden."

Der ehemalige Besitzer Joel Laloux sagte im Gespräch mit dem israelischen Fernsehen "Channel 2", dass er gerade mit seinen ehemaligen Kollegen im Club telefoniert habe, als die Terroristen angriffen. "Ich habe die Schüsse gehört." 

Vom Bataclan zum Belle Equipe

Der Name Bataclan stammt übrigens aus einer Operette von Jacques Offenbach, Sohn eines Synagogen-Kantors aus Deutschland. "Ba-ta-clan", was in etwa so viel bedeutet wie "all that jazz" - war Mitte des 19. Jahrhunderts der erste erfolgreiche Song des Komponisten. Der Text stammte von Ludovic Halévy. Die trashige Show erzählt unter anderem von einer jungen Dame, die von den Soldaten eines falschen Kaisers gefangen genommen wird, als sie für die hohe Theaterkultur Frankreichs wirbt. Das Theater Bataclan wurde keine zehn Jahre nach der Premiere eröffnet. Joel und Pascal Laloux' Vater Elie Touitou hatte es 1976 gekauft.

Auch der Hauptbesitzer des angegriffenen Cafés "Belle Equipe" ist Jude. Gregory Reibenbergs Frau starb im Kugelhagel. Mit 18 anderen Menschen. Darunter die muslimische Mitbesitzerin Hodda Saadi. Wie "Times of Israel" berichtet, feierte deren Schwester Halima am Freitagabend ihren 36. Geburtstag und war extra aus dem Senegal angereist. Auch ihr Bruder Khaled war da, der in dem Café kellnert. Er hat den Anschlag überlebt und vergeblich versucht, seine Schwestern zu retten. "Schwarze waren hier, Araber, Juden." Die Terroristen "haben uns alle getroffen. Wir sitzen alle im selben Boot", zitiert "Times of Israel" Abdallah Saadi, den Bruder von Khaled, Hodda und Halima, der in Tunesien lebt und sofort nach Paris gekommen ist, als er von den Anschlägen erfuhr. "Wir müssen füreinander kämpfen und einander helfen."

Die größte jüdische Gemeinde Europas

In Paris lebt die größte jüdische Gemeinde Europas: etwa eine halbe Million Menschen. Allein in diesem Jahr sind rund 6000 französische Juden nach Israel ausgewandert. Sonntag und Montag sollen es laut Angaben der israelischen Einwanderungsbehörde The Jewish Agency 46 gewesen sein. Dutzende weitere haben ihr Kommen für diese Woche angekündigt.

Oren Giorno, Vorsitzender der Jugendorganisation der Pariser jüdischen Gemeinde ließ sich von der "Jerusalem Post" allerdings mit den Worten zitieren: Das Leben in Paris fühle sich nun "mehr nach Israel an. Dieses Gefühl, dass du die Straße entlang gehst, und du weißt nicht, woher es kommen wird, aber es kann kommen, und wir glauben, dass es wieder passieren wird."

Krise der Demokratie

Am Samstag sei die große Synagoge nach reiflicher Überlegung und unter großen Sicherheitsvorkehrungen geöffnet gewesen, denn "das Leben muss weitergehen, und es ist sehr jüdisch, zuerst ans Leben zu denken", so Giorno. Die jüdische Gemeinde wolle ihre Solidarität mit den Opfern der Angriffe ausdrücken. "Um zu zeigen, dass uns Frankreich und seine Menschen wichtig sind, und das wir weiterhin erhobenen Hauptes unser Leben leben."

Nach den Anschlägen auf "Charlie Hebdo" und einen jüdischen Supermarkt im Januar dieses Jahres hatte Frankreichs Innenminister Manuel Valls eine vielbeachtete Rede vor der Nationalversammlung gehalten, die unter anderem diesen wichtigen Satz enthielt: "Die Geschichte hat uns gezeigt, dass das Erwachen des Antisemitismus das Symptom einer Krise der Demokratie ist."

Themen in diesem Artikel
Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?