VG-Wort Pixel

Flutkatastrophe auf Youtube Wie Augenzeugen das Hochwasser erleben


Passau, Dresden, Halle: Hunderttausende sind von der Flutkatastrophe betroffen. Im Netz finden sich zahlreiche eindrucksvolle Filme von Augenzeugen - eine Auswahl.
Von Linda Richter und Jannis Frech

Das Hochwasser in Deutschland setzt Innenstädte metertief unter Wasser. Im Kampf gegen die Fluten schleppen Helfer bis tief in die Nacht Sandsäcke. Bei Youtube dokumentieren viele Augenzeugen, wie die Menschen mit dem Hochwasser fertig werden.

Passau: Aufräumarbeiten nach Rekordpegel

In Passau erreichten die Pegel zwischenzeitlich Rekordstände von über zwölf Metern. Der Zeitraffer von Jörg Klinner dokumentiert den Anstieg des Wassers. Innerhalb von vier Tagen hat die Donau die Innenstadt völlig eingenommen:

Ein Blick in die überschwemmte Stadt. Rettungskräfte sind mit Booten im Einsatz, um Zurückgebliebenen aus den überfluteten Wohnungen zu helfen:

Am Mittwoch zog sich das Wasser aus Teilen der Innenstadt zurück. Die Menschen begannen, die verwüsteten Wohnungen leerzuräumen. Auf den Straßen sammelten sich Gegenstände, die der Flut zum Opfer gefallen sind. User "liveinyourillusion" zeichnet bei einem Rundgang die bedrückte Stimmung in der Stadt auf und zeigt, wie Anwohner nach der Katastrophe gemeinsam aufräumen.

Dresden: Helfer verstärken Deiche

Auch in Dresden dokumentieren die Menschen die Überschwemmungen. Das steigende Wasser in der Innenstadt und am Elbufer hält Nutzer "Conrad Kernot" fest:

Am Donnerstagmittag erreicht der Pegel seinen Höchststand. Zuvor türmen im Stadtteil Pieschen Bewohner Sandsäcke auf, um die Dämme zu erhöhen. Eine Fahrt des Users "Burrrzum" durch die Straßen der betroffen Gebiete zeigt, wie hunderte Helfer die kritischen Stellen ausbessern:

Halle: Kampf um den Gimritzer Damm

Luftaufnahmen aus Halle in Sachsen-Anhalt verdeutlichen das Ausmaß des Hochwassers. Der Pilot Robert Letzsch hat die Bilder für seinen Kanal "RundflugMerseburgDe" aufgenommen. Sie zeigen, wo die Dämme halten und welche Teile am Mittwoch bereits überflutet waren:

Besonders kritisch ist die Lage entlang des Gimritzer Damms. Der etwa 500 Meter lange Wall dient dem tieferliegenden Halle-Neustadt als Schutz. Hunderte Menschen halfen ihn zu erhöhen und arbeiteten bis spät in die Nacht:

Linda Richter

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker