HOME

Fest der katholischen Kirche: Franziskus öffnet Heilige Pforte des Petersdoms

15 Jahre war sie verschlossen: Zum Anlass des Heiligen Jahres der katholischen Kirche hat Papst Franziskus die Heilige Pforte des Petersdoms geöffnet. Die Feierlichkeiten werden von Terrordrohungen überschattet.

Papst öffnet die Heilige Pforte des Petersdoms

Im Lauf des Jubeljahres werden Millionen Pilger in Rom erwartet

Papst Franziskus hat am Dienstag die seit fast 15 Jahren verschlossene Heilige Pforte des Petersdoms geöffnet. Damit hat ein außerordentliches Heiliges Jahr der Barmherzigkeit der katholischen Kirche begonnen, das bis zum 20. November 2016 dauert.

An der feierlichen Zeremonie am Nordportal der Basilika nahm auch Franziskus' Vorgänger, der emeritierte Papst Benedikt XVI., teil. Sie fällt auf den 50. Jahrestag des Abschlusses des Zweiten Vatikanischen Konzils, das einen reformerischen Einschnitt in der Kirchengeschichte markiert.

Im Lauf des Jubeljahres werden Millionen Pilger in Rom erwartet. Gläubigen, die nach Buße und Kommunion die Heilige Pforte durchschreiten, winkt nach katholischem Verständnis der Ablass, also der Erlass der sogenannten Sündenstrafen.


Hohe Alarmbereitschaft in Rom

Wegen Terrordrohungen gilt in Rom hohe Alarmbereitschaft. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden massiv verstärkt. Die derzeit nur mäßige Auslastung der Hotels der italienischen Hauptstadt deutet an, dass viele Gläubige aus Angst vor Anschlägen von einer Romreise abgesehen haben.

Während der feierlichen Messe waren rund 50 000 Gläubige auf dem Petersplatz versammelt. Der Filmregisseur Wim Wenders beriet nach Angaben von Radio Vatikan den Vatikansender CTV bei der Live-Übertragung.

Vom nächsten Sonntag an können auch alle Kathedralen der Welt heilige Türen öffnen. Der Papst will damit erreichen, dass das "Jubiläum der Barmherzigkeit" überall begangen werden kann. Franziskus selbst hatte schon bei seinem Besuch in der Zentralafrikanischen Republik am 29. November eine heilige Tür der Kathedrale von Bangui geöffnet. Am Kölner Dom sollte die Pforte schon am Dienstabend geöffnet werden.

amt / DPA
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.