HOME

Foto geht viral: Harvey Weinstein in Handschellen - das Netz feiert dieses Foto jedoch aus anderen Gründen

Ex-Filmmogul Harvey Weinstein ist in New York festgenommen und angeklagt worden. Ihm werden sexuelle Übergriffe vorgeworfen. Das Foto seiner Festnahme begeistert das Netz - wegen eines besonderen Details.

Harvey Weinstein wird in New York festgenommen und verlässt ein Polizeigebäude

Harvey Weinstein (66) wird in Handschellen aus einem New Yorker Polizeigebäude geführt

Getty Images / AFP

Harvey Weinstein versucht zu lächeln, als er das Gebäude der New Yorker Polizei im Süden Manhattans verlässt. Sein Blick ruht auf dem Boden, seine Hände sind mit Handschellen gefesselt. Der 66-jährige Hollywood-Mogul wurde am Freitag festgenommen und angeklagt. Die Vorwürfe gegen ihn wiegen schwer: Ihm werden Vergewaltigung und sexuelle Übergriffe vorgeworfen. So soll er eine Frau zum Oralsex gezwungen haben. In den vergangenen Monaten hatten sich zahlreiche Schauspielerinnen an die Öffentlichkeit gewandt und Weinstein beschuldigt - darunter Frauen wie Rose McGowan und Gwyneth Paltrow.

Symbolträchtiges Foto: Harvey Weinstein wird von Kriminalkommissarin abgeführt

Das Bekanntwerden der Vorwürfe hatte eine Debatte über sexuelle Belästigung angestoßen: Frauen weltweit berichteten unter dem Hashtag #MeToo über ihre Erfahrungen mit sexuellen Übergriffen. Demenstprechend groß ist nun auch die Aufmerksamkeit, mit der die Öffentlichkeit die Festnahme des Filmmoguls verfolgt. Im Zentrum der Berichterstattung stehen die schweren Vorwürfe gegen Weinstein - doch auch ein besonderes Foto zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Es könnte symbolträchtiger nicht sein.

Die US-Journalistin Jodi Kantor (New York Times) veröffentlichte das Foto auf ihrem Twitter-Account und wies auf ein besonderes Detail hin: die Frau am linken Bildrand. "Eines der Symbole des heutigen Tages", schreibt Kantor zu dem Foto. "Diese Kriminalkommissarin führt Harvey Weinstein in Handschellen ab." Nach Angabe lokaler Medien soll es sich dabei um NYPD-Sergeant Keri Thompson handeln. Sie ist auf Sexual-Delikte spezialisiert.


Auf Twitter freuen sich viele User, dass Harvey Weinstein von einer Frau festgenommen und zum Gericht gebracht wurde. "Sie muss sich knallhart gefühlt haben", kommentiert eine Userin. Ein anderer schreibt: "Ich liebe das Foto, weil ihr Blick verrät, dass sie sich nicht zum Narren halten lässt. Sie meint es ernst." Und ein anderer User schreibt schlicht: "Das ist perfekt."



Harvey Weinstein konnte das Gericht, wo die Anklageschrift verlesen wurde, bereits wieder verlassen: Er kam gegen eine Kaution von einer Million Dollar frei und willigte ein, eine Fußfessel zu tragen. Weinsteins Anwalt Benjamin Brafan erklärte, dass sein Mandant die Vorwürfe zurückweisen werde: "Herr Weinstein hat immer gesagt, dass er niemals nicht-einvernehmlichen Sex mit jemandem hatte", erklärte er laut einer Mitteilung.

ikr
Themen in diesem Artikel
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.