VG-Wort Pixel

Düsseldorf Bundespolizei muss Passagiere aus überhitztem Zug holen

Schild Klimaanlage defekt - Zug in Düsseldorf muss evakuiert werden
Wegen einer ausgefallenen Klimaanlage musste die Bundespolizei in Düsseldorf Passagiere aus einem überhitzten Zug holen.
© Jan Woitas / ZB / DPA
Ausgerechnet am Düsseldorfer Flughafen, einem der wärmsten Orte Deutschlands am Dienstag, musste ein Zug wegen einer defekten Klimaanlage evakuiert werden. Für die Bundespolizei war es ein Großeinsatz.

Ein in der Hitze stehengebliebener Zug nahe des Düsseldorfer Flughafen-Bahnhofs muss nach Angaben der Bundespolizei evakuiert werden. Aufgrund großer Hitze und eines Ausfalls der Klimaanlagen müssten die Reisenden aus den Waggons geholt werden, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei am Dienstagabend der Deutschen Presse-Agentur (DPA). Ein Großeinsatz von Rettungskräften sei angelaufen.

Der Ausfall des Zuges ereignete sich ausgerechnet am wohl heißesten Punkt in ganz Deutschland. Denn nach vorläufigen Zahlen wurden am Nachmittag just am Düsseldorfer Flughafen 36,8 Grad gemessen. Bestätigt sich dieser Messwert, wäre dies auch die höchste am Dienstag vom DWD in Deutschland gemessene Temperatur und der bisherige Jahres-Höchstwert bundesweit.

Hitze: 36,8 Grad nur ein lokaler Rekordwert

Der Messwert vom Düsseldorfer Flughafen bedeute einen neuen Stationsrekord für Juni, sagte DWD-Meteorologe Erwin Hafenrichter in Essen. Der bisherige Höchstwert lag bei 35,2 Grad. Von der höchsten jemals in einem Juni in NRW gemessenen Temperatur blieb der Wert aber noch ein Stück entfernt: In Herten im Kreis Recklinghausen hatte das Thermometer im Juni 2002 genau 38,3 Grad angezeigt.

dho DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker