HOME

Bremerhaven: Hund rettet beim Gassi gehen drei ausgesetzten Meerschweinchen das Leben

In der Ferienzeit gibt es immer wieder Meldungen über ausgesetzte Haustiere. Oft enden diese Geschichten tragisch – in diesem Fall hatten drei Meerschweinchen jedoch einen Schutzengel in Form eines Hundes.

Ein Hund hatte sich beim Gassi gehen ungewohnt aufgeregt verhalten – der Grund waren drei ausgesetzte Meerschweinchen

Ein Hund hatte sich beim Gassi gehen ungewohnt aufgeregt verhalten – der Grund waren drei ausgesetzte Meerschweinchen

Getty Images

Ein Hund hat beim Gassi gehen in einem Wald bei Bremerhaven drei kleinen Meerschweinchen das Leben gerettet. Der Hund habe sich ungewöhnlich aufgeregt verhalten und ließ sich auch nicht maßregeln. Schließlich führte er seine Halterin in ein Gebüsch, teilte die Polizei am Montag mit.

Käfig war mit Zweigen abgedeckt und schwer zu erkennen

In einer Mulde fand die Frau einen Drahtkäfig mit drei kleinen, offensichtlich ausgesetzten Meerschweinchen. Der Käfig war mit frisch abgeknickten Zweigen teilweise abgedeckt und schwer zu erkennen. Die 65 Jahre alte Spaziergängerin alarmierte die Polizei.

Die Beamten gehen davon aus, dass die Tiere ohne Wasser und Nahrung bewusst ausgesetzt wurden, möglicherweise im Zusammenhang mit der Urlaubszeit. In der Pressmitteilung der Polizei heißt es: "Ohne den Hund wären sie sicherlich verloren gewesen."

she / DPA
Themen in diesem Artikel