HOME

Iranische Mahan Air: Jumbojet verliert halbes Triebwerk kurz nach dem Start

Eine fast 30 Jahre alte Boeing 747 der iranischen Mahan Air ist mit 426 Menschen an Bord nur knapp einer Katastrophe entkommen. Noch im Steigflug lösen sich Teile in einem der vier Triebwerke und fallen auf ein Feld - die Piloten reagieren besonnen.

Der iranische Inlandsflug sollte vom Mehrabad International Airport in Teheran zur Hafenstadt Bandar Abbas im Süden am Persischen Golf führen. Doch der mit 426 Passagieren fast voll besetzte Jumbojet musste am Morgen des 15. Oktobers schon kurz nach dem Start ein Notsignal senden: Auf der rechten Seite hatten sich beim dritten Triebwerk am rechten Flügel große Teile gelöst, die kurze Zeit später auf ein Feld in der Nähe des Flughafens gefunden wurde, wie die Tasnim News Agency meldet.

Laut Aviation Herald handelt es sich um eine Boeing 747-300 mit der Registrierung EP-MNE der Fluggesellschaft Mahan Air, die bei dem Zwischenfall erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurde. Wrackteile beschädigten die Triebwerksaufhängung und den Rumpf. Doch die Cockpit-Crew reagierte rasch, schaltete den Motor ab und setzte nach nur eine Viertelstunde in der Luft zur Notlandung in Teheran an. Niemand wurde an Bord von Flug W5-1095 verletzt. Erst am Boden wurde das Ausmaß des Schadens sichtbar. 

#Pictures ofMahanAirpassenger plane Boeing 747 after itsemergencylandingin #MehrAbad Airport. #Iran pic.twitter.com/vzFiuXsFTX

— Abas Aslani(@abasinfo) 15. Oktober 2015


Noch bleibt die Ursache für die das Problem mit der Turbine an dem vierstrahligen Flugzeug unbekannt. Ein Sprecher der iranischen Luftfahrtbehörde sagte, die Maschine sei vor dem Abflug genauestens überprüft worden und habe keinerlei Mängel gezeigt.

Hoffnungslos überalterte Flotten

Der Jumbojet, Baujahr 1986, war lange bei französischen Fluggesellschaften wie Air France im Einsatz und kam 2007 zur Flotte von Mahan Air. Die Fluggesellschaft, die 1991 von dem Sohn des ehemaligen Staatspräsidenten Rafsandschāni gegründet wurde, hat ebenfalls wie Iran Air eine stark überalterte Flotte, da sie über Jahrzehnte durch die Sanktionen keine neue Maschinen und Ersatzteile kaufen durften.

Erst in diesem Jahr hat Mahan Air, die neben Zielen im Orient auch Städte in China sowie Bangkok und Phuket in Thailand ansteuert, sieben gebrauchte Jets vom Typ Airbus A340-600 unter anderem von Virgin Air übernommen. Durch das Iranische Atomabkommen mit dem Westen hoffen Airbus und Boeing auf jetzt umfangreiche Bestellungen aus Teheran. Im Rahmen der Paris Air Show im Sommer 2015 sprach der iranische Transportminister von einem Auftragsvolumen von 20 Milliarden Dollar für neues Fluggerät.

Themen in diesem Artikel