VG-Wort Pixel

Krise in Griechenland Mädchen stirbt, weil Mutter Strom nicht bezahlen kann

In Griechenland ist ein Mädchen im Schlaf an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Ihre Mutter hatte den offenen Holzofen beheizt, weil sie die Stromrechnung nicht mehr bezahlen konnte.

Die Krise in Griechenland zeigt sich mittlerweile in aller Deutlichkeit: In der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki ist ein Mädchen tragisch ums Leben gekommen - weil die Familie kein Geld für Strom oder Heizung hatte. Die 13-Jährige starb in der Nacht zum Montag an einer Vergiftung durch Kohlenmonoxid, wie die Polizei mitteilte.

Demnach versuchten sich Mutter und Tochter in ihrer Wohnung mit einem offenen Holzofen zu wärmen, weil die Mutter kein Geld für die Stromrechnung und die Heizung hatte. Nach dem Einschlafen erstickte das Mädchen. Als die Mutter wegen Atemwegebeschwerden aufwachte, stellte sie fest, dass ihre Tochter nicht mehr atmete und alarmierte die Nachbarn. "Alle Versuche, sie zu reanimieren schlugen fehl", teilte der Notarztdienst mit.

she/DPA DPA

Mehr zum Thema



Newsticker