HOME

Myanmar Airlines: Fahrwerkprobleme: Pilot legt mit Flugzeug eine "kunstfertige" Bauchlandung hin

Bei der Bauchlandung eines Passagierflugzeugs in Myanmar sind die knapp 90 Menschen an Bord Medienberichten zufolge unversehrt geblieben. Der Pilot der Maschine wird als Held gefeiert.

Myanmar : Glück im Unglück: Piloten landen Maschine ohne vorderes Fahrwerk

Mit der Landung seines Flugzeugs ohne funktionierendes Bugfahrwerk ist ein Pilot aus Myanmar am Sonntag zum Helden geworden. "Sie mussten mit den Hinterrädern landen", sagte Ye Htut Aung von Myanmars ziviler Luftfahrtbehörde. Der Pilot habe die Maschine "kunstfertig" landen lassen, es habe keine Verletzten gegeben.     

Der Myanmar Airlines-Flug UB-103 landete um etwa 09.00 Uhr (Ortszeit, 04.30 Uhr MESZ) in der bei Touristen beliebten Stadt Mandalay. Alle 89 Menschen an Bord blieben unversehrt.     

Zweiter Vorfall dieser Art in Myanmar

Ein nicht verifiziertes Video, das in Online-Netzwerken kursierte, zeigt eine normal verlaufende Landung, bis das Flugzeug auf seinen Bug kippt und zum Stillstand schlittert. Ein Passagier sagte der Nachrichtenagentur AFP, bei der Landung habe es "ein bisschen" gequalmt.    

Ye Htut Aung erklärte, der Pilot habe zuvor mehrmals versucht, das Fahrwerk am Bug des Flugzeuges auszufahren, zunächst über das Computersystem, dann manuell. Er sei deshalb länger in der Luft geblieben, um Treibstoff zu verbrauchen und das Gewicht zu reduzieren. Flugkapitän Myat Moe Aung habe das Flugzeug schließlich ohne größere Schäden an der Maschine landen können. Die nationale Luftfahrtbehörde teilte mit, der äußerst erfahrene Pilot sei auch als Ausbilder tätig.

Der Behördenmitarbeiter sprach von einem "technischen Fehler". Die Fluggesellschaft habe Ingenieure nach Mandalay geschickt, um die Maschine zu untersuchen.    

Es ist der zweite Vorfall dieser Art in Myanmar binnen weniger Tage. In Rangun war eine Maschine der Fluglinie Biman Bangladesh Airlines während eines Sturms von der Landebahn geschlittert, elf Menschen wurden verletzt.     

Während des Monsuns kommt es in dem südostasiatischen Land immer wieder zu Schwierigkeiten im Flugverkehr. 2017 stürzte ein Militärflugzeug mit 122 Menschen an Bord in die Andamanensee. Behörden machten schlechtes Wetter für das Unglück verantwortlich. 2015 kam ein Flugzeug von "Air Bagan" wegen heftigen Regens von der Landebahn ab.

Gänsehautbilder aus Düsseldorf: So turbulent verlaufen Landungen während Sturmtief "Eberhard"
fs / AFP / DPA