HOME

Harter Schicksalsschlag: Schwangere verzichtet auf Chemo, damit ihr Baby lebt - sie sterben kurz hintereinander

Ein wenige Tage altes Mädchen ist in den USA kurz nach seiner Mutter gestorben. Besonders tragisch: Die Frau hatte Krebs und verzichtete auf eine Chemotherapie, um ihr Baby austragen zu können. 

Brutkasten

Eine Frühchenstation in einem Krankenhaus (Symbolbild). In den USA ist ein zu frühgeborenes Mädchen wenige Tage nach seiner Mutter gestorben.

Im US-Bundesstaat Michigan wurde eine Familie innerhalb von nur rund zwei Wochen gleich von zwei harten Schicksalsschlägen getroffen. Im Abstand von wenigen Tagen sind eine Mutter und ihr neugeborenes Baby gestorben, wie unter anderem die "Chicago Tribune" und die "Detroit Free Press" berichten. 

Das Drama der Familie begann demnach im März, als Ärzte bei Carrie DeKlyen einen Hirntumor entdeckten. Zwar wurde die 37-Jährige operiert, der Krebs kam allerdings kurze Zeit später zurück. Da die fünffache Mutter zu diesem Zeitpunkt erneut schwanger war, stand sie vor einer grausamen Entscheidung: Entweder, sie würde eine Chemotherapie machen und ihr eigenes Leben verlängern - dafür hätte sie allerdings ihre Schwangerschaft und damit ihr ungeborenes Kind opfern müssen. Die zweite Möglichkeit war, das Kind auszutragen. Dann würde sie allerdings möglicherweise selber nicht lange genug leben, um es zu sehen. 

Carrie machte keine Chemo - damit ihr Baby leben kann

Die Todkranke entschied sich dafür, zugunsten des Babys auf eine Chemotherapie zu verzichten. Im Juli erlitt Carrie DeKlyen einen Schlaganfall, lag seitdem im Krankenhaus im Koma. Da war sie in der 19. Schwangerschaftswoche und ihr Baby mit 387 Gramm noch zu leicht, um auf die Welt geholt zu werden. Wochen später wog der Fötus dann zwar mit 625 Gramm genug, bewegte sich aber nicht. Nick DeKlyen, der Vater des Kindes, entschied sich für einen Kaiserschnitt, um sein Kind zu retten - seine Frau war zu diesem Zeitpunkt in der 24. Woche, eine reguläre Schwangerschaft dauert rund 40 Wochen. 

Am 6. September wurde Life Lynn geboren. Carrie DeKlyen starb hingegen nur drei Tage später, nachdem die Ärzte nach Rücksprache mit ihrem Mann die lebenserhaltenden Geräte abstellten. 

Der Vater pendelt zwischen der Frühchenstation und dem Betattungsinstitut

"Es war quasi bittersüß", wird Ehemann Nick von der "Chicago Tribune" zitiert. Er habe in den folgenden Tagen seine Zeit zwischen den Beerdigungsvorbereitungen für seine Frau und den Besuchen in der Frühchenstation aufgeteilt. Am Wochenende kümmerte sich der 39-Jährige wiederum um seine anderen fünf Kinder im Alter zwischen zwei und 18 Jahren.


Da die Familie über keine regelmäßige Einkommensquelle verfügte, setzte Nicks Schwester bereits nach der Krebs-Diagnose im Frühjahr eine Spendenseite bei "Gofundme" auf, die bislang mehr als 165.000 Dollar einsammelte. Sie unterhält auch eine Facebookseite, auf der sie Neuigkeiten zu Carrie und Life Lynn mitteilt.

Dort veröffentlichte sie am Donnerstag auch die traurige Kunde: Am 20. September starb auch Life Lynn, keine zwei Wochen nach ihrer Mutter. Sie soll bei ihr beerdigt werden.



rös
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg