HOME
Ticker

News des Tages: Betrunkener baut Unfall - und schläft dann ein

Betrunkener versinkt nach Unfallflucht im Moor +++ Hamburger Polizei erschießt 37-Jährigen +++ Bundestagsvizepräsident Peter Hintze gestorben +++ Die Nachrichten des Tages im Ticker.

In Mannheim machte die Polizei in einem Unfallwagen eine ungewöhnliche Entdeckung (Symbolbild)

In Mannheim machte die Polizei in einem Unfallwagen eine ungewöhnliche Entdeckung (Symbolbild)

+++ 20.41 Uhr: Lufthansa-Piloten streiken auch Montag und Dienstag +++

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit ruft am Dienstag und Mittwoch wieder zu Streiks bei der Lufthansa auf. Das teilte die VC am Abend in Frankfurt mit.

+++ 20.36 Uhr: Fillon wird wohl Präsidentschaftskandidat der Konservativen in Frankreich +++

Bei der Präsidentschaftsvorwahl von Frankreichs Konservativen steuert Ex-Premierminister François Fillon auf einen klaren Sieg zu. Laut ersten Teilergebnissen kommt der Abgeordnete auf fast 70 Prozent der Stimmen, wie die Wahlkommission der Republikaner am Abend mitteilte. Fillons Kontrahent Alain Juppé kommt demnach auf rund 30 Prozent.

+++ 18.25 Uhr: Syrische Truppen erobern wohl zwei Viertel im Osten Aleppos +++

Bei ihrer Offensive auf den von Rebellen gehaltenen Ostteil von Aleppo haben die syrischen Regierungstruppen nach Angaben von Aktivisten zwei weitere Stadtviertel erobert. Die Armee und mit ihr verbündete Kämpfer hätten sowohl Dschabal Badro als auch Baadin eingenommen, teilte am Sonntagabend die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Es handele sich um zwei angrenzende Stadtviertel von Masaken Hanano - dieses bisher größte Rebellenviertel hatten die Regierungstruppen am Samstag erobert.

+++ 17.25 Uhr: Betrunkener baut Unfall und schläft dann ein +++

Erst fuhr er sein Auto zu Schrott, dann legte er sich eine Runde aufs Ohr: Ein Passant stieß am Morgen in der Mannheimer Innenstadt auf einen 25-Jährigen, der hinter dem Steuer seines ramponierten Wagens tief und fest schlummerte, wie die Polizei mitteilte. Der Wagen war rechts vorne massiv beschädigt, Teile des Spoilers lagen auf der Rückbank. Der Zeuge schaffte es nicht, ihn zu wecken, und rief die Polizei. Die Beamten holten den jungen Mann aus Ludwigshafen aus dem Wagen. Er stritt zunächst ab, mit dem Auto gefahren zu sein. Dann räumte er ein, von Oggersheim in Rheinland-Pfalz über den Rhein nach Mannheim gefahren zu sein und dabei einen Pfosten gerammt zu haben. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von knapp einem Promille. Seinen Führerschein ist der Mann erstmal los.

+++ 16.33 Uhr: Frauen schlagen sich bei Kinderfußballturnier +++

Am Rande eines Kinderfußballturniers haben mehrere Zuschauerinnen aufeinander eingedroschen. Erst die Polizei konnte die acht Frauen auf einem Sportplatz in Kaiserslautern trennen, wie die Beamten am Sonntag mitteilten. Ursprünglich wollten die Frauen einen zehn Jahre alten Spieler anfeuern. Dessen getrennt lebende Eltern brachten am Samstag dazu jeweils Unterstützer mit. Anfeuerungsrufe am Spielfeldrand seien in gegenseitige Provokationen und dann in den körperlich ausgetragenen Streit übergegangen. Die Polizei leitete Strafverfahren wegen Körperverletzung ein.

+++ 13.56 Uhr: Junger russischer Schachgroßmeister stirbt bei Sturz aus Hochhaus +++

Der 20 Jahre alte russische Schachgroßmeister Juri Jelissejew, Juniorenweltmeister von 2012, ist in Moskau beim Sturz aus der 12. Etage eines Hochhauses ums Leben gekommen. Das bestätigte der russische Schachverband am Sonntag. Nach Angaben von Ermittlern hatte der Schachspieler am Samstagabend versucht, aus dem Fenster einer Wohnung hinüber auf den Balkon zu klettern. Dabei sei er zu Tode gestürzt. Freunde wurden Zeugen dieses Unfalls. Die genaue Ursache stand nicht fest, doch nach Angaben von Bekannten war der 20-Jährige auch ein leidenschaftlicher Parkour-Extremkletterer. Den Großmeistertitel hatte Jelissejew 2013 erhalten.

+++ 13.26 Uhr: Betrunkener versinkt nach Unfallflucht im Moor +++

Auf seiner Flucht nach einem Unfall ist ein Betrunkener im Sauerland bis zur Hüfte im Moor versunken. Die Feuerwehr befreite den 22-Jährigen aus seiner misslichen Lage, wie die Polizei Soest am Sonntag mitteilte. Der Mann war in der Nacht zum Sonntag mit seinem Auto von der Fahrbahn abgekommen und hatte dabei etwa 100 Meter Schutzplanke aus der Verankerung gerissen. Seinen zerstörten Wagen ließ der 22-Jährige stehen und flüchtete zu Fuß. Dabei verirrte er sich offenbar und blieb im angrenzenden Moor stecken. Er wurde nach Polizeiangaben mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

+++ 12.59 Uhr: Hamburger Polizei erschießt 37-Jährigen +++

Einen 37 Jahre alten Mann hat die Hamburger Polizei am Samstagabend niedergeschossen. Er erlag am Sonntag seinen schweren Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. Zunächst hatte die Polizei erklärt, der 37-jährige sei außer Lebensgefahr. Die Polizisten waren den Angaben zufolge am Samstag gegen 20.00 Uhr in ein Mehrfamilienhaus im Stadtteil Barmbek gerufen worden. Dort trafen sie im Treppenhaus auf den 37-Jährigen. Der Mann habe die Beamten plötzlich mit mehreren Messern bedroht. Demnach versuchten die Polizisten zunächst mit Pfefferspray gegen den 37-Jährigen vorzugehen. Anschließend wurden mehrere Schüsse auf ihn abgegeben. Ob ein Polizist schoss oder mehrere, war zunächst unklar. Die Ermittlungen dauern an.

 

+++ 11.06 Uhr: Bundestagsvizepräsident Peter Hintze ist tot +++

Der Bundestagsvizepräsident und frühere CDU-Generalsekretär Peter Hintze ist tot. Hintze sei in der Nacht auf Sonntag gestoben, teilte eine Sprecherin der nordrhein-westfälischen CDU mit. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet.

+++ 08:00: Burger King plant 300 neue Restaurants +++ 

Die Fastfoodkette Burger King will in den kommenden Jahren in Deutschland etwa 300 neue Restaurants eröffnen. "Aktuell haben wir in Deutschland rund 700 Filialen - und damit noch viel Potenzial", sagte der Geschäftsführer von Burger King Deutschland, Andreas Bork, der "Welt am Sonntag". "Eine vierstellige Anzahl an Restaurants sollte es schon sein in den kommenden sechs, sieben Jahren." In München zum Beispiel solle die Zahl der Restaurants von 15 auf 25 erhöht werden, in Köln von sieben auf zwölf bis 15.

"Die Pläne sind durchaus ehrgeizig, das weiß ich", sagte Bork. "Die entsprechenden Vorbereitungen dazu laufen aber schon seit einigen Jahren. Es kann und wird daher in nächster Zeit schnell gehen."

+++07:40: Isreal: 35 mutmaßliche Brandstifter festgenommen +++

Seit Beginn einer landesweiten Brandserie haben israelische Sicherheitskräfte 35 mutmaßliche Brandstifter festgenommen. Die meisten stammten aus den Palästinensergebieten, berichtete der israelische Rundfunk am Sonntag. Gilad Erdan, Minister für öffentliche Sicherheit, habe zur Zerstörung der Häuser von Brandstiftern aufgerufen. Erdan sprach von einer neuen Form des Terrors. Palästinensische Repräsentanten wiesen den Vorwurf zurück, viele Brände seit Dienstag seien gezielt durch Palästinenser gelegt worden.
Nach Angaben israelischer Behörden wurde ein Teil der Brände bei besonders trockenem und windigem Wetter durch Nachlässigkeit entfacht.

+++ 06:58: Demos gegen Gewalt an Frauen in Lateinamerika +++

Nach einer Serie besonders brutaler Morde an Frauen sind Demonstranten in ganz Lateinamerika gegen Gewalt gegen Frauen auf die Straße gegangen. Allein in Buenos Aires beteiligten sich Zehntausende am Freitag an der Kundgebung zum Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen, weitere Protestmärsche gab es in Chile, Uruguay, Kolumbien, Venezuela, Guatemala und Mexiko. In Peru fanden die Proteste einen Tag später statt.

kg
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.