HOME

Selbstmordanschlag: Deutscher Soldat in Nordafghanistan getötet

Bei einem Selbstmordanschlag in Nordafghanistan ist am Donnerstag ein Bundeswehrsoldat getötet worden, sechs weitere wurden verwundet. Das teilte Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) am Nachmittag im Bundestag mit.

In Afghanistan ist am Donnerstag bei einem Selbstmordanschlag ein deutscher Soldat getötet worden. Bei dem Anschlag in der Provinz Baghlan seien zudem sechs Bundeswehr-Soldaten verwundet worden, teilte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos in Potsdam mit. Das Attentat ereignete sich den Angaben zufolge gegen 13.50 Uhr Ortszeit (11.20 MESZ) nördlich des Lagers des Regionalen Wiederaufteams Pol-e-Khomri. Nach dem Anschlag seien sofort Rettungsmaßnahmen eingeleitet worden, sagte der Sprecher. Den Angaben zufolge sprengte sich ein Selbstmordattentäter in die Luft.

Es ist bereits das dritte Mal in diesem Jahr, dass deutsche Soldaten in Afghanistan zu Tode kommen. Zuletzt waren im April innerhalb von nur zwei Wochen sieben deutsche Soldaten am Hindukusch getötet worden. Über den neuen Anschlag informierte Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) den Bundestag am Donnerstag während einer Debatte über die Verbesserung der Betreuung von Bundeswehr-Soldaten im Einsatz.

APN / APN