HOME

Wetter zum WM-Viertelfinale: Gewitter begleiten kurze Hitzewelle

Ab Donnerstag feiert der Sommer für ein paar Tage ein kurzes Revival. Wer am Freitag das Deutschland-Spiel beim Public Viewing verfolgen möchte, muss trotzdem den Regenschirm einpacken.

Der Sommer kehrt in den nächsten Tagen nach Deutschland zurück. Allerdings ist ab Freitag mit teils heftigen Gewittern zu rechnen, wie der Deutsche Wetterdienst am Mittwoch in Offenbach mitteilte. Nach einem warmen, sonnigen Donnerstag mit Temperaturen von verbreitet über 25 Grad erreicht die kurze Hitzewelle am Freitag ihren Höhepunkt. Deutschlandweit steigen die Temperaturen auf 27 und auf bis zu 33 Grad am Oberrhein, in der Mitte Deutschlands und der Lausitz.

Fußballfans im Süden und Westen Deutschlands, die am Freitag das WM-Viertelfinale zwischen Deutschland und Frankreich beim Public Viewing im Freien verfolgen wollen, müssen laut DWD mit unwetterartigen Gewittern rechnen. Örtlich sind Sturmböen, Hagel und Starkregen möglich. Im Norden und Osten dagegen ist meist sonniges und trockenes Wetter zu erwarten.

Zunächst scheint aber am Freitag verbreitet die Sonne und die Temperaturen steigen zum frühen Nachmittag rasch auf 27 bis 33 Grad. Im Verlauf des Nachmittags und Abends kommt von der Schweiz her feuchtere Luft in den Süden und Westen Deutschlands und bei zunehmender Schwüle muss mit ersten, teils kräftigen Gewittern gerechnet werden.

Am Wochenende bestimmt feuchte und warme Luft das Wetter. Am Sonntag nähert sich eine Kaltfront von Westen. An beiden Tagen wird es schwül und 24 bis 28 Grad warm, dazu drohen immer wieder Unwetter mit Hagel und Starkregen. Das kurze Sommer-Comeback verdanken wir dem Tiefdruckgebiet "Lucia". Es verdrängt das bis dahin wetterbestimmende Tiefdruckgebiet "Jutta" aus Skandinavien.

ivi/DPA / DPA