HOME

Hoch "Ulla": Hitzewelle in Deutschland: Sehen Sie hier, ob und wo die 40-Grad-Marke geknackt wird

Der Dienstag war bislang der heißeste Tag des Jahres, könnte jedoch am Mittwoch getoppt werden. Sehen Sie in der Live-Karte, wo es gerade am heißesten ist. Außerdem finden Sie Tipps, um mit der Hitze umzugehen. 

Wetter: Knackt dieser Mittwoch den Juni-Hitzerekord?

Der Dienstag war der bislang heißeste Tag des Jahres. Mit 36,8 Grad wurden in Düsseldorf die höchsten Temperaturen  gemessen. Heute könnte Hoch "Ulla" noch einmal eine Schippe drauflegen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienst (DWD) könnte vor allem im Südwesten Deutschlands die 40-Grad-Marke fallen. Möglich ist sogar ein Allzeit-Rekord.

 Den hält bislang Kitzingen in Bayern, wo 2015 gleich zweimal eine Temperatur von 40,3 Grad gemessen wurde. Im Norden und Westen sollen die Temperaturen dagegen zurückgehen. Das Nord-Süd-Gefälle wird sich voraussichtlich am Donnerstag weiter vergrößern - in Hamburg werden dann Werte um die 20 Grad erwartet, während es im Süden weiter bis zu 38 Grad heiß sein könnte.  

Hitzewelle: Sehen Sie live, wo die Sonne gerade besonders heiß brennt

Möchten Sie wissen, wo in Deutschland die Temperaturen gerade am höchsten sind? Die untenstehende Live-Karte zeigt es. Für eine Vorhersage der kommenden Tage klicken Sie unten links auf den "Play"-Button: 

Bereitgestellt wird der Service von Windy.com. Die Macher nutzen für ihre Darstellungen und Vorhersagen das Modell vom "Europäischen Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage". 

Tipps: So kommt man gesund durch die Hitzewelle

Sonnenbrand, Hitzeerschöpfung, Hitzeausschlag oder Hitzekollaps – ein heißer Sommer birgt bei allen Vorzügen auch viele Risiken. Ältere Menschen sowie Säuglinge und Kleinkinder sind besonders gefährdet.

Die neue Broschüre "Klimawandel und Gesundheit" klärt über die Risiken auf und gibt Tipps für den Umgang mit Hitze. Unter anderem heißt es darin: "Flüssigkeitsmangel, eine Verschlimmerung bestehender Grundkrankheiten, Hitzekrämpfe sowie Sonnenstich und Hitzschlag können die Folge sein. Ernstzunehmende Warnzeichen des Körpers sind: Kreislaufbeschwerden, Muskelkrämpfe in Armen und Beinen, Bauchkrämpfe, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, erhöhter Puls, ein Gefühl der Erschöpfung oder von Unruhe, Verwirrtheit und ein trockener Mund."

Einige Faustregeln für einen möglichst unbeschwerten Sommer finden Sie unten.
Die komplette Broschüre kann hier heruntergeladen werden. 

  • Viel trinken an heißen Tagen. Besonders geeignet sind mineralstoffhaltige Getränke, wie Wasser oder Tee. Alkohol sollte vermieden werden.
  • Achten Sie vor allem auf ältere Personen und Kinder, die durch die Hitze besonders belastet sind. Sie brauchen gezielte Aufmerksamkeit.
  • Sport treiben Sie besser an heißen Tagen besser in den frühen Morgen- oder späteren Nachmittags- und Abendstunden. Vermeiden Sie während der Mittagshitze starke körperliche Anstrengungen.
  • Achten Sie auf einen angemessenen Schutz gegen ultraviolette Strahlung. Der beste Sonnenschutz sind geeignete Kleidung, Sonnenhut und Sonnenbrille. Haut, welche nicht mit Kleidung bedeckt ist, muss gut mit Sonnenschutzmittel eingerieben werden.

Lesen Sie außerdem zum Thema Hitze

So helfen Sie Ihrem Haustier durch die heißen Tage

Mit diesen Tricks bleibt es in der Wohnung angenehm kühl

Hitze im Büro ertragen: Diese zehn Tipps bringen Abkühlung am Arbeitsplatz

Deshalb gibt es das alte Hitzefrei fast nicht mehr

Quellen: DWD, Windy.com


rös / mit Agenturen
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(