VG-Wort Pixel

Wetter in Deutschland Freitag dürfte bislang heißester Tag des Jahres werden – kaum Abkühlung am Samstag

Wetter in Deutschland am Wochenende vom 1. und 2. August
Sehen Sie im Video: Hitze und Gewitter – so wird das Wetter am Wochenende.


Es wird heiß: Der Sommer will es nochmal richtig zeigen. Besonders in Rheinland-Pfalz und dem Saarland bringt das Wetter die Menschen in dieser Woche ins Schwitzen: Der Spitzenwert liegt laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) voraussichtlich bei 38 Grad. Am Wochenende könne es einzelne heftige Gewitter geben.
Durchgehend sonnig und trocken sind dagegen die Aussichten für Donnerstag. Es sind Temperaturen bis zu 33 Grad möglich. Auch am Freitag ist mit Dauersonne zu rechnen. Die Temperaturen steigen auf jedoch 38 Grad. Selbst im höheren Bergland seien dann Temperaturen um die 30 Grad möglich.
Ähnlich sind die Werte voraussichtlich am Samstag. Aber an dem Tag gebe auch zeitweise Wolkenfelder, die vor allem Nachmittag gebietsweise dichter seien. Es müsse mit einzelnen teils heftigen Gewittern gerechnet werden: mit Starkregen und Hagel.
Mehr
Deutschland stehen hochsommerliche Tage bevor. Sowohl Freitag als auch Samstag wird vielerorts die 30-Grad-Marke teils deutlich überschritten – inklusive Tropennacht und möglichen Gewittern. Erst am Sonntag kühlt es sich dann etwas ab.

Tropennacht und Hitzespitze: Der Sommer läuft auf vollen Touren. "Vor allem im Südwesten machen die Hundstage ihrem Namen vorübergehend alle Ehre", sagte Jens Bonewitz von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Von einer Hitzewelle will der DWD nicht sprechen, eher von einem "Intermezzo".

Nach Einschätzung der Experten könnte der heutige Freitag jedenfalls der bislang heißeste Tag des Jahres in Deutschland werden. Vor allem am Rhein und seinen Nebenflüssen erwarten die Meteorologen bis zu 38 Grad. Damit würde der bisherige Rekord von 34,9 Grad locker geknackt. Dieser wurde am Dienstag (28. Juli) bei Passau in Ostbayern aufgestellt. Bereits um 10 Uhr wurden am Freitagmorgen in Öhringen Spitzenwerte von 27,0 Grad und in Niederstetten 27,5 Grad (beides Baden-Württemberg) gemessen, wie ein DWD-Meteorologe sagte.

Wo der Tagesrekord tatsächlich erreicht wird, steht erst gegen 20.00 Uhr fest. Dann veröffentlicht der DWD die offiziellen Tageshöchstwerte.

Wetter in Deutschland: Hitze bis Samstag

Mit Ausnahme des Nordens und Nordostens steigen die Werte am Freitag auch überall sonst über 30 Grad, zum Teil liegen sie deutlich darüber. "Die Wärmebelastung ist durchaus stark und die darauffolgende Tropennacht tut ihr übriges", sagt Bonewitz. In Tropennächten fallen die Temperaturen nicht unter 20 Grad.

Sex-Lust, Pickel und kalte Limo: Welche Hitze-Mythen stimmen

Auch der Samstag wird noch mal heiß. Im Süden und Südwesten kann es erneut bis zu 38 Grad warm werden. Am Sonntag wird die 30 Grad Marke wohl nur noch ganz im Osten angerissen. Dann wird nämlich mit westlicher Strömung etwas kühlere Luft herangeführt. Das Schauer- und Gewitterrisiko steigt schon ab Samstag von Westen her deutlich an.

Die neue Woche startet mit kühler Atlantikluft insgesamt wechselhaft und mit gedämpften Tagesmaxima zwischen 22 und 27 Grad.

mod DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker