VG-Wort Pixel

3000 Jahre alter Leichnam Krankenhaus will mit CT-Scan Geheimnisse einer ägyptischen Mumie enthüllen

Sehen Sie im Video: Italienisches Krankenhaus verwendet CT-Scan, um Geheimnisse einer ägyptischen Mumie zu enthüllen.






Das ist Ankhekhonsu. In dieser Woche hatte die ägyptische Mumie einen Termin in einem Mailänder Krankenhaus. Gesundheitlich ist da zwar war nichts mehr zu retten, doch in der Klinik steht ein Computertomograph. Forscherin Sabina Malgora erzählt, warum es ging: "Wir haben die Möglichkeit einer virtuellen Autopsie genutzt. Wir können durch das Innere der Mumie reisen und so Hinweise auf Leben und Sterben dieser Person finden. So bekommen wir auch Gewissheit, was das Geschlecht angeht und die Körpergröße. Dann werden wir auch chemische Tests machen, um zu verstehen, welche Materialien genutzt wurden, um den Körper zu konservieren. Eine Radiocarbon-Untersuchung wird dann sicherstellen, dass wir das Alter der Mumie richtig einschätzen." Bisher gehen die Mailänder Wissenschaftler davon aus, dass die Mumie aus der 22. Dynastie stammt. Die mumifizierte Person - wohl ein Priester - wäre damit vor fast 3000 Jahren gestorben, etwa 900 bis 800 Jahre vor Christi Geburt. "So eine Mumie ist wie ein biologisches Museum, wie eine Zeitkapsel, das haben wir herausgefunden", so Malgora. Manchmal fördert so ein Mumien-Scan auch Überraschungen zutage. Im April schoben Forscher in Warschau eine Mumie in den Tomographen. Bis dahin hatten sie gedacht, es handele sich um einen männlichen Geistlichen. Dann stellte sich heraus: Die konservierte Person war eine Frau in ihren Zwanzigern und im letzten Drittel ihrer Schwangerschaft. Nach dem Scan in Mailand ging es zurück in das Archäologische Museum von Bergamo. Der Ausflug ins Krankenhaus war Teil des Projektes "Eine Mumie wird gerettet", das die verstorbene Person, aber auch ägyptische Beerdigungsriten im Allgemeinen erforscht. Die Mumie ist seit dem Jahr 1885 in Bergamo. Ein italienischer Botschafter hatte sie aus Ägypten mitgebracht. Als Nächstes soll das Gesicht des Verstorbenen rekonstruiert werden.
Mehr
In Mailand schoben Forscher in dieser Woche eine fast 3000 Jahre alte ägyptische Mumie in einen Computertomographen, um mehr über die Zusammensetzung des Materials und über das Leben des Verstorbenen zu erfahren. 

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker