HOME

Pariser Justiz prüft Vorwürfe gegen Papst-Botschafter

Paris - Die Pariser Staatsanwaltschaft hat gegen den Botschafter des Papstes in Frankreich eine Untersuchung wegen des Verdachts sexueller Übergriffe eingeleitet. Diese sogenannten Vorermittlungen seien bereits am 24. Januar eröffnet worden, bestätigten Justizquellen der dpa. Zu den Übergriffen soll es während eines Festakts von Bürgermeisterin Anne Hidalgo gekommen sein. Luigi Ventura soll dort einen anderen Mann belästigt haben. Der Vatikan erklärte, der Heilige Stuhl warte auf die Ergebnisse der Ermittlungen.

Branddrama in Lambrecht: Keine Hinweise auf Fremdeinwirkung

Eine Mutter am Laptop mit Baby auf dem Schoß

Familie und Arbeit

Britische Studie belegt, dass arbeitende Mütter gestresster sind als Männer und kinderlose Frauen

Verbündete der Regierung beim Vormarsch auf Hodeida

Amnesty beklagt Kriegsverbrechen im Jemen mit Waffen aus dem Westen

Herstellung von Fertigpizzen

Foodwatch fordert Ende der Klüngelei von Politik und Lebensmittellobby

Sonderermittler Robert Mueller (l.) und US-Präsident Donald Trump

Wahlkampf-Einmischung?

"Hexenjagd" vor dem Ende: US-Sonderermittler Mueller schließt Russland-Untersuchungen ab

Volvo ruft 219 000 Autos zurück

Frankfurt/Main: Statue von Karl der Große auf der Alten Brücke.

Mächtigster Mann des Mittelalters

Karl der Große: Neue Untersuchungen zeigen, woran er gelitten hat

Huawei

Strafrechtliche Untersuchung

Der Druck auf Huawei steigt

Mensch in Sibirien

Wissenschaftler beobachten weltweit Temperaturanstieg in Permafrostböden

Der designierte US-Justizminister Bill Barr

Designierter US-Justizminister widerspricht Trump

Untersuchung: Milliardenentlastung bei Grundversorgung möglich

Untersuchung: Milliardenentlastung bei Grundversorgung mit Strom und Gas möglich

Frank Magnitz

Staatsschutz ermittelt nach Angriff auf AfD-Politiker

Auf Donald Trump könnten nach dem Verlust des Repräsentantenhauses dunkle Zeiten zukommen

Midterms in den USA

Geheime Liste mit Skandalen: Nach Verlust der Kongressmehrheit droht Trump die Hölle

Von Marc Drewello
Untersuchung zu Neugeborenen mit Fehlbildungen in Frankreich

Umweltschützer haben Verdacht

Gehäufte Fehlbildungen bei Neugeborenen - Frankreich leitet Untersuchung ein

Lkw-Fahrer besonders von Überstunden betroffen

Untersuchung: Arbeitnehmer machten 2017 rund vier Überstunden pro Woche

US-Außenminister Mike Pompeo (l.) beim saudiarabischen Kronprinzen bin Salman in Riad

Trump: Riad sagt "vollständige" Untersuchung im Fall Khashoggi zu

Saudiarabisches Konsulat in Istanbul

USA fordern "transparente" Untersuchung zu Verschwinden von Khashoggi

US-Senator Chuck Grassley bei Kavanaughs Vereidigung Anfang September

US-Senator: Neue FBI-Untersuchung bringt nichts Neues im Fall Kavanaugh

Logo von McDonald's

EU-Kommission stellt Untersuchung der Steuerpraktiken von McDonald's ein

300 US-Priester des Kindesmissbrauchs beschuldigt

Hunderte US-Priester sollen mehr als tausend Kinder missbraucht haben

Haftbefehl gegen Exil-Politiker Borges

EU fordert Untersuchung des mutmaßlichen Anschlagsversuchs auf Maduro

US-Justizminister Jeff Sessions

Trump verlangt von Justizminister Ende der Russland-Ermittlungen

Der frühere Trump-Berater Carter Page unterhielt laut FBI Kontakte zu russischen Geheimagenten

Trump fordert erneut Ende der Ermittlungen zur Russland-Affäre

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.