HOME

Regisseur bei der Nasa: James Cameron will 3D-Bilder vom Mars

James Cameron hat den erfolgreichsten Film der Welt gedreht: "Avatar". 3D-Bilder liegen dem Regisseur am Herzen - er will dafür sorgen, dass die US-Raumfahrtbehörde Nasa dem Mars-Rover "Curiosity" 2011 eine 3D-Kamera mitgibt. Die Nasa scheint begeistert.

Starregisseur James Cameron hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa offenbar überzeugt, den Mars künftig in 3-D aufzunehmen. Die NASA werde ihren nächsten Roboter für den Roten Planeten mit einer hochauflösenden 3-D-Kamera ausrüsten, berichtete die Zeitung "Pasadena Star News" am Donnerstag. Cameron fand bei Nasa-Direktor Charles Boldon ein offenes Ohr. "Unser erstes Treffen lief sehr gut ab", sagte Cameron. Der Regisseur konnte sich über Sparmaßnahmen hinwegsetzen und die Wissenschaftler davon überzeugen, dem Rover "Curiosity" (Neugier) eine 3-D-Kamera mit auf den Weg zu geben, die am Mast des Roboters befestigt werden soll.

"Curiosity" soll nach zahlreichen Verzögerungen 2011 zu seiner Reise zum Mars starten. Der Rover wird während seiner Fahrten und der Untersuchung des Marsbodens Bilder einfangen. "Es könnte Filme von Wolken am Himmel oder vorbeiziehenden Staubstürmen geben", sagte Joy Crisp vom Jet Propulsion Laboratory (JPL) in Kalifornien.

Um Geld zu sparen waren 2007 Pläne für eine 3D-Kamera zunächst auf Eis gelegt worden. "Es ist total aufregend, nun wenigstens an einem winzigen Teil der Mission beteiligt zu sein", sagte Cameron, der bei der Konstruktion der Kamera als Berater mitwirkt. Für seinen Science-Fiction-Streifen "Avatar - Aufbruch nach Pandora" hatte der Filmemacher spezielle 3D-Techniken entwickelt. Das Epos über blaue Außerirdische hat an den Kinokassen weltweit über 2,6 Milliarden Dollar eingespielt und damit "Titanic" als erfolgreichsten Film aller Zeiten abgelöst.

DPA / DPA