Russland Alleingang im All


Obwohl die USA ihre Shuttle-Flotte in Rente schicken will, plant Russland spätestens bis zum Jahr 2015 eine eigene Weltraumfähre zu bauen. Anfang Juni 2006 soll der Auftrag für die Entwicklung vergeben werden.

Der Chef der russischen Weltraumagentur, Anatoli Perminow, bestätigte diese Angaben bei einem Treffen mit Präsident Wladimir Putin. Um den Auftrag bewerben sich drei russische Unternehmen.

Unter ihnen ist auch der Konzern Molnija, der in den 80er Jahren die russische Raumfähre "Buran" gebaut hatte. Die Entwicklung des Raumschiffs, das dem amerikanischen Space Shuttle sehr ähnlich sah, wurde jedoch wegen Geldmangels nach einem erfolgreichen unbemannten Testflug Ende 1988 eingestellt.

Derzeit starten russische Kosmonauten mit den nicht wiederverwendbaren Sojus-Raketen ins All, die auf einer mehr als 40 Jahre alten Technologie basieren. Auch die USA werden nach der voraussichtlichen Ausmusterung der Space Shuttle im Jahr 2010 bis zum Bau eines neuen eigenen Raumschiffs auf die Sojus angewiesen sein, wie Nasa-Chef Michael Griffin vor kurzem ankündigte.

DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker