HOME

Asiatischer Kalender: Babyboom mit glücklichen "Schweinchen"

Nach asiatischem Kalender beginnt am Sonntag das glücksverheißende "Goldene Jahr des Schweins": ein perfektes Datum, um Nachwuchs zur Welt zu bringen. Ganz Asien freut sich auf den bevorstehenden Babyboom - nur die Kondomhersteller klagen.

In weiten Teilen Asiens wird im bevorstehenden "Goldenen Jahr des Schweins" mit einem Babyboom gerechnet. Dieses Jahr, das am 18. Februar beginnt, gilt nach dem chinesischen Kalender als besonders glücksverheißend. "Goldene Jahre des Schweins" kommen nur alle 60 Jahre vor. Es verspricht Neugeborenen ein glückliches Leben im Wohlstand. Nach südkoreanischem Glauben ist es sogar die beste Zeit seit 600 Jahren, um ein Baby zu bekommen.

Steckt die Regierung hinter dem Hype?

In China, wo zumeist nur ein Kind pro Familie erlaubt ist, hoffen Unternehmen, die ihr Geld mit Baby-Produkten verdienen, auf viele kleine "Schweinchen". Die Krankenhäuser und Geburtskliniken in China und Hongkong verzeichnen schon jetzt einen regen Zulauf von werdenden Eltern. Auch Firmen, die spezielle Dienste für junge Mütter und ihre Babys anbieten, freuen sich über die gute Auftragslage für die kommenden Monate. Dagegen melden Kondomhersteller einen Rückgang ihrer Verkaufsergebnisse.

Auch in Südkorea hofft man angesichts einer der weltweit niedrigsten Geburtenrate auf einen Babyboom. Viele werdende Mütter in den Geburtskliniken wollten ihr Kind unbedingt erst nach dem 18. Februar bekommen. Wahrsager Kang Pan Seok sagte jedoch, dass 2007 nicht so ein Superjahr wird wie immer wieder angepriesen. Er vermutetet die Regierung hinter dem Hype, da ihre Reform der Familienpolitik bislang nicht für den gewünschten Nachwuchs gesorgt hat.

Lucy Hornby, Jon Herskovitz, Jang Sera/Reuters / Reuters
Themen in diesem Artikel